Verfasser
Seltrecht, Astrid
Titel
Verlernen: Vom alltagsweltlichen zum erziehungswissenschaftlichen Verständnis
Jahr
2015
In
Zeitschrift für Weiterbildungsforschung - Report 1/2015: Lernen im Kontext von Biografie und Lebenslauf
Seite
99 - 111
Zitierlink
http://www.die-bonn.de/id/31373
Um diese Ausgabe zu zitieren, verwenden Sie bitte diese Internetadresse.
Abstract
Verlernen ist als Phänomen im alltagsweltlichen Sprachgebrauch etabliert, aber erziehungswissenschaftlich bislang kaum beachtet worden. Nur wenige Autoren verwenden den Begriff des Verlernens überhaupt, noch seltener ist eine dezidierte und differenzierte Begriffsbestimmung zu finden. Im vorliegenden Beitrag werden zunächst Dilemmata skizziert, die in Erscheinung treten, wenn der alltagsweltliche Begriff des Verlernens als Analysekategorie in empirischen Arbeiten verwendet wird. Die kritische Re-Analyse einer dieser Arbeiten aber zeigt zugleich ein Arbeitsprogramm für die Ergründung von Phänomenen des Verlernens auf. Einer dieser Aufgaben – die Entwicklung einer Heuristik des Verlernens aufgrund einer Literaturanalyse – nimmt sich der vorliegende Beitrag in einem ersten Schritt an.

10.1007/s40955-015-0017-x