April 2002 bis März 2007

Fragestellung

Wie kann der ProfilPASS breitenwirksam zur Anwendung kommen?

Projektziel

Aufbauend auf den Ergebnissen und Empfehlungen der Machbarkeitsstudie „Weiterbildungspass mit Zertifizierung informellen Lernens“ (erste Förderphase von Juli 2002 bis Oktober 2003) und die daran anknüpfende Entwicklung, Erprobung und Evaluation des so genannten ProfilPASS-Systems (zweite Förderphase von November 2003 bis September 2005) wird im laufenden Projektabschnitt (dritte Förderphase von September 2005 bis März 2007) des Projektes „Weiterbildungspass mit Zertifizierung informellen Lernens“ das zentrale Ziel verfolgt, das bildungsbereichs- und zielgruppenübergreifende Instrument ProfilPASS und das darauf bezogene Beratungskonzept breitenwirksam zur Anwendung zu bringen. Zu diesem Zweck werden mehrere inhaltliche Schwerpunkte bearbeitet.

Ausgangspunkt ist die Optimierung des ProfilPASS-Systems zwischen Oktober 2005 und März 2006 unter Berücksichtigung der Evaluationsergebnisse der Erprobungsphase. Mit Blick auf eine anschließende bundesweite Implementierung werden auf dieser Grundlage bereits bestehende Kontakte zu Kooperationspartnern zwischen April 2006 und September 2006 ausgebaut sowie weitere Kontakte systematisch initiiert. Im Mittelpunkt des letzten Drittels dieser Förderphase, mit der zugleich das Ende der Gesamtförderdauer erreicht wird, steht der Aufbau einer zentralen Koordinierungs- und Servicestelle zwischen Oktober 2006 und März 2007. Gemeinsam mit qualifizierten Beratenden, Multiplikatoren und noch zu etablierenden regionalen Dialogzentren soll auf diesem Weg die kontinuierliche Verwendung und Weiterentwicklung des ProfilPASS-Systems über den Förderzeitraum hinaus gewährleistet werden.

Die Umsetzung erfolgt durch ein aus dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE), dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt und dem Institut für Entwicklungsplanung und Strukturforschung (IES) an der Universität Hannover bestehenden Konsortium. Das DIE zeichnet für die Weiterentwicklung des Beratungs- und Qualifizierungsansatzes sowie den Aufbau der Koordinierungs- und Servicestelle verantwortlich und ist darüber hinaus Konsortialführer des Verbundprojektes. Begleitet wird das Projekt durch einen wissenschaftlichen Beirat sowie die Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK), koordiniert durch das Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft des Saarlandes und gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF).

Beteiligte Personen

  • Bretschneider, Markus (Mitarbeit)
  • Erbel, Ingrid (Assistenz)
  • Gnahs, Dieter, Prof. Dr. (Leitung)
  • Haferburg, Susanne (Assistenz)
    • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)
  • Zabal, Anouk Esther (Mitarbeit)

Beteiligte Institutionen

  • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)
    • Programm "Lehren, Lernen, Beraten"
      Website

Publikationen

Veranstaltungen

Zuordnung zum Forschungsmemorandum für die Erwachsenen- und Weiterbildung

Förderung

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Europäischer Sozialfonds (ESF)