Verfasser
Blättner, Beate
Titel
Gesundheit läßt sich nicht lehren: Professionelles Handeln von KursleiterInnen in der Gesundheitsbildung aus systemisch-konstruktivistischer Sicht
Reihe
Theorie und Praxis der Erwachsenenbildung
Jahr
1998
Ort
Bad Heilbrunn
Verlag
Klinkhardt-Verlag
ISBN
3-7815-0930-3
Zitierlink
http://www.die-bonn.de/id/37
Um diese Ausgabe zu zitieren, verwenden Sie bitte diese Internetadresse.
Abstract
Professionelles Handeln von KursleiterInnen in der Gesundheitsbildung, das bedeutet, sich über die eigenen Ziele klar zu werden und die eigene Arbeit kontinuierlich zu reflektieren. Was Gesundheitswissenschaften und Erwachsenenbildung aus einer systemisch-konstruktivistischen Sicht dazu beitragen können, ist Gegenstand dieses Buches. Gesundheit wird als Erklärung für nicht weiter störende Verhaltensweisen des Organismus verstanden. Wenn körperliche, seelische, soziale und ökologische Anforderungen die Ressourcen, die zu ihrer Bewältigung zur Verfügung stehen, nicht übersteigen, wird Gesundheit wahrscheinlich. Maßstab für Bildung kann aber nicht die Unterscheidung von gesund oder krank sein. Sie kann nur neue Formen der Beobachtung über sich selbst und die Welt anregen. Vorgeschlagen wird, das Handeln von Menschen nicht auf „richtiges“ Verhalten einzuschränken, sondern Möglichkeiten des Handelns zu erweitern. Gewißheiten in Frage zu stellen ist ein Ziel. Voraussetzung dafür ist eine Haltung der Gelassenheit, die Achtung vor der Unterschiedlichkeit von Lebenswegen und Neutralität gegenüber Entscheidungen verbindet. In der Praxis der Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung lassen sich Spuren einer solchen Haltung rekonstruieren.

Dialog mit dem Autor/den Autoren

Formulieren Sie hier Ihre Fragen oder Kommentare an die Autoren. Sie werden vom Lektorat weitergeleitet und zeitnah beantwortet.