Herausgeber
Nuissl von Rein, Ekkehard
Titel
Lernarchitekturen
Zeitschrift
DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung
Ausgabe
4/1999
Ort
Frankfurt/M.
Verlag
DIE
Zitierlink
http://www.die-bonn.de/id/374
Um diese Ausgabe zu zitieren, verwenden Sie bitte diese Internetadresse.
Abstract
Hannelore Jouly, Direktorin der Stadtbücherei Stuttgart, umreißt im DIE-Gespräch “Begegnung mit dem Unerwarteten” Dimensionen konzeptioneller und medialer Planung und Gestaltung von neuen Lernräumen und veränderten Lernarrangements in einem multimedialen Lernzentrum. Erhard Schlutz fragt im Beitrag “Vom Methodenklmepner zum Lernarchitekten?”, wie flexibel Lehren und Lernen gestaltet werden müssen, um lebenslange, selbstgesteuerte Lernprozesse an unterschiedlichen - auch virtuellen - Lernorten zu ermöglichen. Um die Wechselbeziehung zwischen Lernen und materiellem Raum und um Lernarchitektur als pädagogisches Handeln durch bewußte Gestaltung von Lernräumen geht es im Beitrag von Jörg Knoll. Marieanne Ebsen- Lenz definiert Lernarchitektur als Technik und Kunst der Gestaltung öffentlicher Denkräume und nimmt Alltagskultur als innovative und bedeutsame Quelle für neues politisches Handeln in den Blick. Über eine Exkursion in eine andere Lernwelt, in das Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe, das sich als “Kompetenzzentrum für die Welt von morgen” präsentiert, berichtet Richard Stang. Vorzüge computerbasierter Lösungen zur Unterstützung kooperativen Lernens (Computer Supported Cooperative Learning (CSCL)” beschreibt Alexander Krey. Rupert Kiefl stellt im Beitrag “Virtueller Raum als Lernort” das Projekt “Plug-In Plaza” als Vision und anschauliche Verbindung von Arhcitektur, Medientechnologie, Kunst- und Lernprojekt vor. “Teilnehmer/innen als Innovationspotential” stehen im Mittelpunkt des Beitrages von Sonja Thiemann über Online-Learning in der Deutschen Bank AG als Beispiel virtueller Kooperation. Die lokale Agenda 21 schildert Richard Häusler als neue Lernumgebung für das politische Lernen Erwachsener.

Inhalt

3

Nuissl, Ekkehard

Editorial Lernarchitekturen

22
(PDF)

Schlutz, Erhard

Vom Methodenklempner zum Lernarchitekten?

Zur Zukunft des Lehrens
24

Knoll, Jürgen

Lernen im geschaffenen Raum

Zum materielln Verständnis des Begriffs Lernarchitektur
26
(PDF)

Ebsen-Lenz, Marieanne

Blickwechsel – Irritation – Chancen

Lernarchitektur – Technik und Kunst der Gestaltung öffentlicher Denkräume
29
(PDF)

Stang, Richard

Im Takt der Medienkunst

Exkursion in eine (andere) Lernwelt
31

Krey, Alexander

Gemeinsames Lernen und Arbeiten

Entwicklung und Einsatz von CSCL–Umgebungen
34
(PDF)

Kiefl, Rupert

Virtueller Raum als Lernort

Die Galerie aus »Plug-In Plaza« als Lernarchitektur
38
(PDF)

Thiemann, Sonja

Teilnehmer/innen als Innovationspotential

Beispiele Online-Learning in der Deutschen Bank AG
40
(PDF)

Häusler, Richard

Navigator für »permanentes Wildwasser«

Agenda 21: Politisches Lernen in neuer Form
44
(PDF)

Siebert, Horst

Rückblicke Lernräume

45

Offenbartl, Susanne

Stichwort Lernarchitektur und Vergesellschaftung

Die Individualisierung des Lernens (Selbstgesteuertes Lernen) und das schnelle Veralten von Wissen erfordern neue Lernarchitekturen. Sie sind im Wesentlichen geprägt von den Neuen Medien. Der räumliche und zeitliche Lernzusammenhang zwischen Menschen wird abgelöst von virtuellen Lernwelten. Genau davon kann die Erwachsenenbildung profitieren, indem sie den Lernenden neue Wege anbietet und einen breiten Rahmen für Zielsetzung, Intensität oder Ausgestaltung des Lernprozesses ermöglicht. Jedoch warnt Offenbartl: „Ihre sozial integrierende Wirkung wird sie [die Erwachsenenbildung] nur behalten, wenn sie die gesellschaftliche Tendenz zu virtuellen Möglichkeitsräumen mit gestaltet.“

Dialog mit dem Autor/den Autoren

Formulieren Sie hier Ihre Fragen oder Kommentare an die Autoren. Sie werden vom Lektorat weitergeleitet und zeitnah beantwortet.