Barrierefreie Weiterbildung noch nicht flächendeckend

wbmonitor Umfrage zu Weiterbildung und Behinderung

Bonn, 20.2.2013. 80 Prozent der Weiterbildungseinrichtungen sind gänzlich oder zumindest in Teilen barrierefrei. Das ist ein zentrales Ergebnis der wbmonitor Befragung 2012, das das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE) jetzt vorgelegt hat. Das Wirtschaftsklima in der Weiterbildungsbranche ist in Bezug auf alle Anbieter im Vergleich zum Vorjahr konstant, wobei die Polarität zwischen betrieblich und Arbeitsagentur finanzierten Anbietern bestehen bleibt. Der vollständige Bericht steht online unter www.wbmonitor.de zur Verfügung.


35% der Anbieter weisen eine vollständige räumliche Barrierefreiheit von Veranstaltungs- und Sanitärräumen auf. Weitere 45% sind zumindest teilweise räumlich barrierefrei. Vor allem größere Weiterbildungsanbieter verfügen über barrierefreie Räume. Doch auch zwischen Anbietertypen gibt es gravierende Unterschiede: Während die Barrierefreiheit bei wirtschaftsnahen Einrichtungen in über 50% der Fälle gegeben ist, liegt die Quote vollständiger Barrierefreiheit bei Volkshochschulen bei lediglich 20%.

Die UN-Behindertenrechtskonvention verlangt, dass Menschen mit Behinderung gleichberechtigten Zugang auch zu Erwachsenenbildung und lebenslangem Lernen haben und hierfür „angemessene Vorkehrungen“ zu treffen sind. Dieses Inklusionsgebot haben die Volkshochschulen als Einrichtungen, die im öffentlichen Auftrag die Grundversorgung mit Weiterbildung garantieren, bereits in ihre Programmatik aufgenommen. Doch scheinen weitere Anstrengungen und finanzielle Investitionen notwendig, um das Versprechen, Bildung für alle anzubieten, wirklich einzulösen und Menschen mit Behinderung in alle Veranstaltungen explizit einladen zu können.

Weitere Forschungsergebnisse der wbmonitor Umfrage enthält der Bericht auf www.bibb.de/wbmonitor.de.

Zur diesjährigen wbmonitor-Umfrage veröffentlicht das BIBB ebenfalls eine Pressemitteilung zur wirtschaftlichen Stimmung in der Weiterbildungsbranche (www.bibb.de)

Zum Hintergrund: wbmonitor ist ein Kooperationsprojekt von BIBB und DIE. Mit einer jährlichen Umfrage bei Anbietern allgemeiner oder beruflicher Weiterbildung will wbmonitor zu mehr Übersicht über die Weiter¬bildungs¬landschaft und die Anbieter¬strukturen beitragen und Veränderungen aufzeigen.

An der wbmonitor-Umfrage 2012 beteiligten sich rund 1.300 Weiterbildungsanbieter.

Ansprechpartnerin im DIE: Ingrid Ambos (ambos@die-bonn.de)

Information

Ambos, Ingrid