Welche GRETA-Produkte gibt es und wie können sie genutzt werden?

Zu den im Projekt GRETA entwickelten Produkten gehören:

  • das GRETA-Kompetenzmodell sowie eine erläuternde Handreichung,
  • ein Bogen zur Reflexion der eigenen pädagogischen Handlungskompetenzen,
  • das GRETA-PortfolioPlus zur Dokumentation der Kompetenzen,
  • ein Gutachtermanual zur Bewertung der im PortfolioPlus dokumentierten
    Kompetenzen durch autorisierte Gutachter/innen,
  • die GRETA-Kompetenzbilanz als Nachweis der dokumentierten und validierten Kompetenzen,
    Instrumente zur Einordnung von Train-the-Trainer-Angeboten auf das Kompetenzmodell.

Für die unterschiedlichen Verwendungszusammenhänge und Interessen hält GRETA eine Reihe von Möglichkeiten bereit, die GRETA-Produkte und -Instrumente zu nutzen.
Dazu gehört:

  • eine Nutzung des Kompetenzmodells ohne weitere instrumentengestützte Erfassung und Bewertung,
  • die Nutzung des GRETA-Reflexionsbogens zur Selbstreflexion der im Modell
    aufgeführten Kompetenzen ohne weitere Bewertung dieser Kompetenzen,
  • die Nutzung des GRETA-PortfolioPlus als Instrument zur Identifikation und Dokumentation
    der im GRETA-Kompetenzmodell aufgeführten Kompetenzen inklusive einer anschließenden
    Begutachtung, Ausstellung einer Kompetenzbilanz und abschließendes Beratungsgespräch,
    die Nutzung des GRETA-Instrumentariums zum Abgleich von Train-the-Trainer-Angeboten
    mit dem GRETA-Kompetenzmodell („Mapping“).

Die Nutzung der Produkte und Instrumente kann zum Teil frei erfolgen, zum Teil ist sie an eine Autorisierung
durch die zentrale GRETA-Koordinierungsstelle geknüpft.

Im Projekt wurden einige grundsätzliche Voraussetzungen und Bedingungen für die Nutzung der Instrumente
und den Anerkennungsprozess als solchen sowie daran geknüpfte Qualitätskriterien definiert.

Kurzlink zu dieser Seite:
die-bonn.de/li/1590

Letzte Änderung: 25.06.2019