Oktober 2019 bis September 2021

Fragestellung

Welche Kompetenzstandards können für Validierungsfachkräfte definiert werden?

Wie kann ein online Selbstevaluationsverfahren für Validierungsfachkräfte aussehen, welches die vorab definierten Kompetenzen überprüft?

Wie kann ein Learning-Toolkit, welches Lernressourcen für die berufliche Entwicklung von Validierungspraktikerinnen und -praktikern in Europa umfasst, entwickelt, zusammengestellt und erprobt werden?

Projektziel

Laut einer CEDEFOP-Studie (European Center for the Development of Vocational Training) existieren sehr unterschiedliche Ansätze zur Professionalisierung von Validierungspersonal in den EU-Ländern. Zudem verfügen viele EU Länder über keine oder nur begrenzte Bestimmungen in Bezug auf die Anforderungen an die Kompetenzen des Personals, das für die Durchführung von Validierungen verantwortlich ist. Insgesamt fehlt es an einem europäischen Standard für die Kompetenzen von in der Validierung tätigen Praktikerinnen und Praktiker. PROVE verfolgt das Ziel, einen solchen Standard zu entwickeln und damit einen Beitrag zur Entwicklung der beruflichen Kompetenzen von Validierungsfachkräften zu leisten.

Aus diesem Grund liegen die Hauptaufgaben von PROVE darin:
(a) Kompetenzstandards für Validierungskräfte zu definieren,
(b) ein online Selbstevaluationsverfahren zu entwickeln und
(c) Lernressourcen (Learning-Toolkit) für die berufliche Entwicklung von Validierungspraktikern in Europa zu entwickeln und zu testen

Kontakt

  • (Projektkoordination, wiss. Leitung)
    • Eberhard Karls Universität Tübingen

Beteiligte Personen

  • Bader, Eveline (Wissenschaftliche Bearbeitung)
    • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)
  • Baust, Christina (Wissenschaftliche Bearbeitung)
  • Bosche, Brigitte (Wissenschaftliche Bearbeitung)
    • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)
  • (Projektkoordination, wiss. Leitung)
    • Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Strauch, Anne, Dr. (Wissenschaftliche Bearbeitung)
    • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)

Beteiligte Institutionen

Zuordnung zum Forschungsmemorandum für die Erwachsenen- und Weiterbildung

Das Forschungsmemorandum für die Erwachsenen- und Weiterbildung ist ein Koordinatensystem um Schwerpunkte der Bildungsforschung zu identifizieren.

Geographischer Raum, auf den sich das Projekt bezieht

Europa

Datenerhebung

  • Akten- und Dokumentenanalyse (standardisiert/offen)

Datenauswertung

  • deskriptiv

Forschungsart

  • Geförderte Forschung

Förderung

  • Erasmus+