Verfasser
Bosche, Brigitte
Titel
Die Wirkungen von LQW 2 aus der Sicht von Gutachter/inne/n: Eine qualitative Erhebung im Rahmen des BLK-Verbundprojekts „Qualitätstestierung in der Weiterbildung“. 2. Durchführungsphase 2005–2007
Reihe
texte.online
Jahr
2007
Zitierlink
http://www.die-bonn.de/id/3864
Um diese Ausgabe zu zitieren, verwenden Sie bitte diese Internetadresse.
Abstract
Seit Einführung des Lernerorientierten Qualitätsmodells in der Weiterbildung (LQW) im Jahr 2000 arbeiten etwa 560 Bildungsorganisationen nach LQW und sind dabei, ihre Qualität kontinuierlich zu verbessern. Das Modell fordert sie auf, ihre Qualitätsmaßnahmen in einem Selbstreport – eine Art Qualitätshandbuch – gemäß den Anforderungen darzulegen. Dieser Selbstreport wird von zwei externen Gutachter/inne/n begutachtet, die sich in einer daran anschließenden Visitation von der Qualität vor Ort überzeugen müssen.
In der vorliegenden qualitativen Erhebung wurden 15 LQW-Gutachter/innen zwischen Mai und August 2004 nach den Veränderungen durch LQW befragt, die sich im pädagogischen Handeln, im Handeln der Verwaltungsmitarbeitenden, der Lehrenden, der Programmentwickler/innen bzw. Fachbereichsleitenden und der Leitung beobachten lassen. Erwartungsgemäß haben viele Einrichtungen den Qualitätsentwicklungsprozess nach LQW nicht nur durchlaufen, um ihre Organisation „nach innen“ zu optimieren, sondern auch, weil sie sich „nach außen“ gegenüber Kunden mit dem Testat profilieren wollten. Gefragt wurde deshalb auch nach dem Nutzen des Testats für die Bildungsorganisationen.
Der Text wendet sich an Weiterbildungseinrichtungen, die sich mit dem Gedanken tragen, in einen Qualitätsentwicklungsprozess einzusteigen und zeigt auf, welche Änderungen erwartbar sind und welcher Gewinn für die Organisationen damit verbunden ist.

Dialog mit dem Autor/den Autoren

Formulieren Sie hier Ihre Fragen oder Kommentare an die Autoren. Sie werden vom Lektorat weitergeleitet und zeitnah beantwortet.