HU Berlin Österreichisches Archiv HU Berlin

 

Die Bibliographie „Programmanalyse und Programmplanungshandlungsanalyse in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung“ umfasst Monographien, Aufsätze und (veröffentlichte) Abschlussarbeiten, im Schwerpunkt seit 1995. Sie wird etwa halbjährlich aktualisiert.

 

Literatur, im Schwerpunkt seit 1995

(die Expert/innengruppe Programmforschung, im August 2017, unter Mitarbeit von Gerlinde Sonnenberg und Franziska Sohn)

 

©Peter Lang Verlag

 

 

Autorinnen und Autoren A-Z: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

 

  • Arend, A. (2008). Zwischen Programm und Praxis. Die Volkshochschule Nürnberg während der Weimarer Republik unter Berücksichtigung von Teilnehmer- und Dozentenperspektive. Münster: Waxmann.

  • Bedenbecker-Busch, M. & Wohlfart, U. (1998). Die Gesundheit der Männer ist das Glück der Frauen? Chancen und Grenzen geschlechtsspezifischer Gesundheitsarbeit. Frankfurt/Main: Mabuse Verlag.

  • Behr, J. (2004). Quantenphysik und Relativitätstheorie in der Erwachsenenbildung. Wien: Universitätsverlag.

  • Behrens, H. & Ciupke, P. & Reichling, N. (2006). Die Auseinandersetzung mit der DDR-Geschichte in der politischen Erwachsenenbildung. Essen: Bildungswerk der Humanistischen Union.

  • Borst, E., Maul, B. & Meueler, E. (1995). Frauenbildung in Rheinland-Pfalz – Ein Forschungsbericht. Mainz: Universität.

  • Borst, E. & Maul, B. (2001). Programmanalysen zur Frauenbildung. Methodische Fragen und Probleme. In W. Gieseke (Hrsg.), Handbuch zur Frauenbildung (S. 699–706). Opladen: Leske und Budrich.

  • Bossert, S. (2006). Zuwanderung und Integration: zur Geschichte erwachsenenbildnerischer Arbeit mit Ausländern in der Zeit von 1955 - 1970. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.

  • Botzat, T. (2001). Explorative Sichtung von Fortbildungsprogrammen. In U. Heuer & T. Botzat & K. Meisel (Hrsg.), Neue Lehr- und Lernkulturen in der Weiterbildung (S. 36–70). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Brödel, R. & Siefker, J. (2011). Zielgruppensteuerung und Entwicklungsperspektiven in einem doppelt gelagerten Weiterbildungssystem: Alphabetisierungsarbeit im Lichte von Ankündigungstexten. In Projektträger im DLR e. V. (Hrsg.), Zielgruppen in Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener: Bestimmung, Verortung, Ansprache (S. 199–222). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Brödel, R. & Siefker, J. (2011). Zielgruppensteuerung in einem doppelt gelagerten Weiterbildungssystem: Ankündigungstexte in der Alphabetisierungsarbeit. In C. Hof & J. Ludwig & B. Schäffer (Hrsg.), Steuerung – Regulation – Gestaltung. Governance – Prozesse in der Erwachsenenbildung zwischen Struktur und Handlung. Dokumentation der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft vom 23.-25. September 2010 an der TU Chemnitz (S.145–161). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

  • Brödel, R. & Siefker, J. (2011). „Ankündigungstexte“ in der Alphabetisierungsarbeit: Forschendes Lernen und Annäherung an ein zielgruppenspezifisches Handlungsfeld der Erwachsenenbildung. In R. Brödel, Dozentenleitfaden für das Modul „Allgemeine Didaktik der Erwachsenenbildung: Alphabetisierung und Grundbildung“. Münster.

  • Bücker, N., Fleige, M. & Seiverth A. (2017). Evangelische Erwachsenenbildung in der Evangelischen Bildungsberichterstattung: Konzetionelle Begründungen und empirische Umsetzung unter besonderen Berücksichtigung eines neu entwickelten Kategoriensystems zur Anbietererfassung. Verfügbar unter http://www.werkstatt-kritische-bildungstheorie.de/index_htm_files/Fachbeitrag_Veroeffentlichungsversion_7.1.2017.pdf [27.02.2017].

  • Caffalrella, R. S. (2002). Planning Programs for Adult Learners. A practical guide for Educators, Trainers and Staff Developers. San Francisco: Wiley.

  • Chuma, C. J. (2003). Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung in Wien: das Programmangebot und die Bildungsziele von 1988/89 bis 2001/02. Wien: Universitätsverlag.

  • Cervero, R. M. & Wilson, A.L. (Hrsg.). (1996). What Really Matters in Adult Education Program Planning. Lessons in Negotiating Power and Interests. San Francisco: Jossey–Bass.

  • Ciupke, P. & Reichling, N. (1999). Zwischen Abendlandmythos und Vermassungsgefahr. Diskurse der Nachkriegsjahre, den Arbeitsplänen der Volkshochschulen abgelesen. In P. Ciupke & F.-J. Jelich (Hrsg.), Ein neuer Anfang. Jugend- und Erwachsenenbildung in der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft (S. 13 – 28). Essen: Klartext/ PRO.

  • Ciupke, P. & Reichling, N. (1996). „Unbewältigte Vergangenheit“ als Bildungsangebot. Das Thema „Nationalsozialismus“ in der westdeutschen Erwachsenenbildung 1946 bis 1989. Frankfurt/Main: DIE Bonn.

  • Cookson, P. S. (Hrsg.). (1998). Program Planning for the Training and Continuing Education of Adults. Malabar, FL: Krieger.

  • Deinhofer, E. & Knaller, H. (1998). Politische Bildung an österreichischen Volkshochschulen. Eine Standortbestimmung von BildungsplanerInnen. In H. Knaller (Hrsg.), Gegenkonzepte. Politische Bildung und Erwachsenenbildung (S.198-222). Innsbruck u.a.: Studien-Verlag.

  • Dietel, S. (2012). Gefühltes Wissen als emotional-körperbezogene Ressource. Eine qualitative Wirkungsanalyse in der Gesundheitsbildung. Wiesbaden: Springer VS.

  • Dilger, I. (2016). Frauenbildungsinstitutionen und ihre Angebote - Eine Programmanalyse zum Bildungsangebot der Berliner Frauenbildungseinrichtungen. Masterarbeit im Studiengang „Erwachsenenpädagogik/Lebenslanges Lernen“. Erwachsenenpädagogischer Report, 47. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Disselhoff, K. (2012). Bildwerbung der Volkshochschule. Bildwissenschaftliche Analyse der Deckblätter der Volkshochschule. Dortmund von 1946 – 2011. Abrufbar unter https://www.die-bonn.de/doks/Diplomarbeit_Katharina_Disselhoff.pdf [24.03.2017]

  • Dietsche, B. (2006). Fortbildung für Verwaltungsmitarbeitende in Weiterbildungseinrichtungen. In U. Heuer & W. Gieseke (Hrsg.), Pädagogisches Wissen für die Weiterbildung. Fortbildungsbedarf und Personalentwicklung (S. 185–227). Oldenburg: Text Weinberg.

  • Dollhausen, K. (2008). Planungskulturen in der Weiterbildung. Angebotsplanungen zwischen wirtschaftlichen Erfordernissen und pädagogischem Anspruch. Bielefeld: W. Bertelsmann. Verfügbar unter http://www.die-bonn.de/doks/2008-weiterbildungseinrichtung-01.pdf [06.05.2017].

  • Dollhausen, K. & Schrader, J. (2015). Weiterbildungsorganisation. Weiterbildungsorganisationen um was geht es? In J. Dinkelaker & A. von Hippel (Hrsg.), Erwachsenenbildung in Grundbegriffen (S. 174-182). Stuttgart: Kohlhammer.

  • Dostal, T. (2003). „Die Menschen haben unaufhörlich zu lernen ...“. Zur Geschichte des Verbandes Oberösterreichischer Volkshochschulen. In H. Hummer (Hrsg.), 50 Jahre Verband Oberösterreichischer Volkshochschulen [Festschrift] (S.14-122). Linz: Verband Oberösterreichischer Volkshochschulen.

  • Dröll, H. (1999). Weiterbildung als Ware: Ein lokaler Weiterbildungsmarkt – das Beispiel Frankfurt/Main. Schwalbach: Wochenschau Verlag.

  • Elias, S. (2011). Interkulturelle Qualifizierung in der hochschulinternen Weiterbildung – Eine Programmanalyse. Masterarbeit im Studiengang „Erwachsenenpädagogik/ Lebenslanges Lernen“. Erwachsenenpädagogischer Report, 20. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Fawcett, E. (2016). Zielgruppenorientierung in der Erwachsenenbildung am Beispiel des Fachbereichs "Angebote für behinderte und nicht-behinderte Menschen" am Bildungszentrum Nürnberg - Eine Programmanalyse. Masterarbeit im Studiengang "Erwachsenenpädagogik/Lebenslanges Lernen". Erwachsenenpädagogischer Report, 51. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Faulstich, P. & Teichler, U. & Bojanowski, A. & Döring, O. (1991). Bestand und Perspektiven der Weiterbildung: Das Beispiel Hessen. Weinheim: Deutscher Studienverlag.

  • Fischer, G. (1997). Die Volkshochschule als Komponente des österreichischen Bildungswesens unter dem Aspekt Bildungsprojekt für behinderte Jugendliche im „Bildungszentrum Aktiv“. Wien: Universitätsverlag.

  • Fischer, L. (2006). Das NS-Frauenbild und die Programmgestaltung des Deutschen Volksbildungswerkes. Spurensuche. Zeitschrift für Geschichte der Erwachsenenbildung und Wissenschaftspopularisierung, 17 (1-4), 157−168.

  • Fleige, M. (2007). Erwachsenenbildung in gesellschaftlichen Umbrüchen – Eine Institutionen- und Programmstudie am Beispiel der Berliner Evangelischen Akademie(n) 1987-2004. Magister - Abschlussarbeit. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Fleige, M. (2010). Öffentliche Erwachsenenbildung im demographischen und sozialen Wandel – Fallbefunde aus Lernkulturstudien im Land Brandenburg. In C. Hof, C. & J. Ludwig & B. Schäffer (Hrsg.), Erwachsenenbildung im demographischen und sozialen Wandel. Dokumentation der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der DGFE 2009 (S.119-133). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

  • Fleige, M. (2011). Partikulare Träger: evangelische Kirche. In C. Zeuner (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaften Online, Fachgebiet Erwachsenenbildung. Weinheim u. München.

  • Fleige, M. (2011). Lernkulturen in der öffentlichen Erwachsenenbildung. Theorieentwickelnde und empirische Betrachtungen am Beispiel evangelischer Träger. Münster: Waxmann.

  • Fleige, M. (2011). Kulturelle Bildung in der Evangelischen Erwachsenenbildung – Stand und Perspektiven. Forum Erwachsenenbildung, 04, 35–39.

  • Fleige, M. & Robak, S. (2012). Angebotsstrukturen kultureller Bildung in der EEB und Übergänge zu anderen Bildungsbereichen: Befunde und Interpretationen. Forum Erwachsenenbildung, 4, 48−53.

  • Fleige, M. & Lorenz, L.-M. (2013). Förderung von Toleranz im Erwachsenenalter. Aufgaben und Räume Evangelischer Erwachsenenbildung. Forum Erwachsenenbildung, 1, 37−40.

  • Fleige, M. & Robak, S. (2013). Die Bedeutung der „beigeordneten Bildung“. Angebotsstrukturen kultureller und interkultureller Erwachsenenbildung. Kulturmanagement, 10, 23–26.

  • Fleige, M. (2013). Erwachsenenbildungswelten in den USA und in Deutschland. Vergleichende Beobachtungen zur sozialräumlichen Bildungspartizipation. Hessische Blätter für Volksbildung, 3, 258–268.

  • Fleige, M. & Robak, S. (2013). Struktura ponude u kulturnom i interkulturnom obrazovanju ‒ rezultati i interpretacija. Provision and Structures of Cultural and Intercultural Education ‒ Results and Interpretations. Andragogische Studien, 2, 73–98.

  • Fleige, M. & Sprick, J.P. (2014). Zugänge und Angebote musikalischer Bildung in der Evangelischen Erwachsenenbildung. Forum Erwachsenenbildung, 4, 25–28.

  • Fleige, M. (2014). Religiöse Bildung in der Erwachsenenbildung – Einordnungen und Befunde. In F. Schweitzer & P. Schreiner (Hrsg.), Religiöse Bildung erforschen. Festschrift für Volker Elsenbast (S.211-223). Münster: Lit.

  • Fleige, M. (2014). Orte und Räume kultureller Erwachsenenbildung im Kontext von Programmstrukturen. In K. Westphal & U. Stadler-Altmann & S. Schüttler & W. Lohfeld (Hrsg.), Räume kultureller Bildung. Nationale und transnationale Perspektiven (S. 265-272). Beltz: Weinheim u. Basel.

  • Fleige, M. & Reichart, E. (2014). Statistik und Programmanalyse als Zugänge zur Angebotsforschung. Erkundungen am Beispiel der kulturellen Bildung in der Volkshochschule. In H. Pätzold & H. von Felden & S. Schmidt-Lauff (Hrsg.), Programme, Themen und Inhalte der Erwachsenenbildung. Dokumentation der Jahrestagung der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) (S. 68-87). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

  • Fleige, M. & Zimmer, V. & Lücker, L. (2015). Programmplanung und die Ansprache von Adressatinnen und Adressaten ‚vor Ort‘. Regionale/lokale und sozialräumliche Bedingungen des Planungshandelns. In C. Bernhard & K. Kraus & S. Schreiber-Barsch & R. Stank (Hrsg.), Erwachsenenbildung und Raum. Theoretische Perspektiven – professionelles Handeln – Rahmungen des Lernens (S.117-128). Bielefeld.

  • Fleige, M. & Gieseke, W. & Robak, S. (2015). Kulturelle Erwachsenenbildung: Strukturen – Partizipationsformen – Domänen. Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Fleige, M. & Bernhard, C. & Mania, E. (2015). Raum in der Erwachsenen-/Weiterbildung: Rezeptionsstränge im wissenschaftlichen Diskurs. In C. Bernhard & K. Kraus & S. Schreiber-Barsch & R. Stang (Hrsg.), Erwachsenenbildung und Raum. Theoretische Perspektiven – professionelles Handeln – Rahmungen des Lernens (S.29-39). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Fleige, M. & Robak, S. (2016). Lehr-Lernkulturen. In R. Tippelt & A. von Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Wiesbaden. Verfügbar unter DOI10.1007/978-3-531-20001-9_35-1 [06.05.2017]

  • Fleige, M & Robak, S. & Petter, I. (2016). Zugänge Interkultureller Bildung: Befunde, Interpretationen, Theoriebildung. In M. Hummerich & N. Pfaff (Hrsg.), Kultur und Bildung-kritische Perspektiven auf erziehungswissenschaftliche Verhältnisbestimmungen (S. 171-181). Heidelberg: Springer VS.

  • Fleige, M. (2016). Zum Zusammenhang von Lernkulturen, Programmen und Organisationen in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Begriffsbestimmungen und Befunde. In Dörner, O. & Iller, C. & Pätzold, H. & Robak, S. (Hrsg.), Differente Lernkulturen – regional, national, transnational. Schriftenreihe der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (S. 293-304). Leverkusen: Budrich.

  • Fleige, M. & Specht, I. (2016). Programmanalytisch ermittelte ausstellungsbegleitende Vermittlungsangebote für Erwachsene in Museen – Eine Programmanalyse am Beispiel des Museumsdienst Kölns. Zeitschrift für Bildungsforschung, 2, 187201. Verfügbar unter http://link.springer.com/article/10.1007/s35834-016-0145-4 [07.05.2017]

  • Fleige, M. & Robak. S. (2017). Programs, organisations and Providers in Adult Education. In B. Käpplinger & S. Robak & M. Fleige & A. von Hippel & W. Gieseke (Hrsg.), Cultures of Program Planning in Adult Education: Concepts, Research Results and Archives (S. 43-64). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

  • Fleige, M & Specht, I. (2017). Programs and cooperation in „adjunctive“ Adult Education-The example of Arts Education in museums in Germany. In B. Käpplinger & S. Robak & M. Fleige & A. von Hippel & W. Gieseke (Hrsg.), Cultures of Program Planning in Adult Education: Concepts, Research Results and Archives (S.177-194). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

  • Fleige, M. & Robak, S. & Rose, A. D. (2017). Comparative program and institutional analyses. Conceptual and methodological considerations in the field of cultural and intercultural education for Adults. In Conference Proceedings der sechsten Konferenz der International Society for Comparative Adult Education in Würzburg, 16.-18.02.2017, S.93-106.

  • Fleige, M./Gieseke, W./v. Hippel, A./Käpplinger, B./Robak, S. (2017 i.V.): Programm- und Angebotsentwicklung (Band 3 der DIE-Lehrbuchreihe). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Fritsche, A. (2005). Abschluss. Abbruch. Aufbruch? Veränderungen durch die Weiterbildung im Zweiten Bildungsweg am Beispiel der Berufsreifeprüfung. AbsolventInnen und AbbrecherInnen im Vergleich. Eine Untersuchung an der Volkshochschule Floridsdorf. Wien: Universitätsverlag.

  • Georgieva, I. (2016). Empfehlungen zum Aufbau und zur Pflege eines themenspezifischen Webarchivs für Sammlungen im Hochschulbereich am konkreten Beispiel der Sammlung Weiterbildungsprogramm - Archiv Berlin/Brandenburg der Humboldt - Universität zu Berlin. Masterarbeit im Studiengang „Informationswissenschaften“. Erwachsenenpädagogischer Report, 48. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Gieseke, W. (1992). Pädagogische Realanalyse durch Perspektivverschränkungen: Ein Beitrag zur Lehr- und Lernforschung in Erwachsenenbildungseinrichtungen. Hessische Blätter für Volksbildung, 42, 10–16.

  • Gieseke, W. & Heuer, U. (1995). Weiterbildung für Frauen. Expertise BE 3. In Strukturkommission Weiterbildung des Senats der Freien Hansestadt Bremen (Hrsg.), Untersuchungen zur bremischen Weiterbildung. Expertisen. Ergebnisse der Kommissionsarbeit Band 2. (S. 79– 26). Bremen: Universitätsbuchhandlung.

  • Gieseke, W. (Hrsg.). (2000). Programmplanung als Bildungsmanagement? Qualitative Studie in Perspektivverschränkung. Begleituntersuchung des Modellversuchs 'Erprobung eines Berufseinführungskonzeptes für hauptberufliche pädagogische MitarbeiterInnen in der konfessionellen Erwachsenenbildung'. Recklinghausen: Bitter.

  • Gieseke, W. (2001). Programme zur Weiterbildung. In REPORT – Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung, 47, 17−26.

  • Gieseke, W. (2002). Reichtum, Vielfalt, Selbständigkeit. Programmplanung in der Evangelischen Erwachsenenbildung. In A. Seiverth (Hrsg.), Re-Visionen Evangelischer Erwachsenenbildung. Am Menschen orientiert (S. 203–212). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Gieseke, W., Opelt, K. & Heuer, U. (2003). Erwachsenenbildung in politischen Umbrüchen. Programmforschung Volkshochschule Dresden 1945-1997. Opladen: Springer VS.

  • Gieseke, W. & Robak, S. (2004). Programmplanung und Management aus der Bildungsforschungsperspektive. Empirische Befunde und konzeptionelle Wendungen. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 27 (2), 33−41.

  • Gieseke, W., Opelt, K., Stock, H. & Börjesson, I. (2005). Kulturelle Erwachsenenbildung in Deutschland. Exemplarische Analyse Berlin/Brandenburg. Münster: Waxmann.

  • Gieseke, W. & Börjesson, I. (2006). Kulturelle Bildung in differenten institutionellen/organisatorischen Kontexten. Programmschwerpunkte und Lernkulturen: Befunde aus der Studie „Kulturelle Bildung in Deutschland. Exemplarische Analyse Berlin/Brandenburg". In G. Wiesner, C. Zeuner & H. Forneck (Hrsg.), Empirische Forschung und Theoriebildung in der Erwachsenenbildung (S. 207–220). Baltmannsweiler: Schneider Verlag.

  • Gieseke, W. (2006). Programmforschung als Grundlage der Programmplanung unter flexiblen institutionellen Kontexten. In K. Meisel & C. Schiersmann (Hrsg.), Zukunftsfeld Weiterbildung (S. 69 – 88). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Gieseke, W. (2008). Analysen zur Kulturellen Bildung – Sicherung eines zivilisatorischen Gewebes. In A. Grotlüschen & P. Beier (Hrsg.), Zukunft Lebenslangen Lernens (S. 191 – 214). Bielefeld: W. Bertelsmann. 

  • Gieseke, W. (2008). Forschungsbefunde zum Planungshandeln in der Weiterbildung. Programm und Wissenserschließung, Handlungsmodellierung. Hessische Blätter für Volksbildung, 2, 126−135. 

  • Gieseke, W. (2008). Programmforschung – Kontinuitäts- und Reformbedarfe unter dem Anspruch lebenslangen Lernens. Institutionalentwicklung und lebenslanges Lernen. In H. Herzberg (Hrsg.), Lebenslanges Lernen: Theoretische Perspektiven und empirische Befunde im Kontext der Erwachsenenbildung (S. 91–116). Frankfurt/Main: Peter Lang GmbH.

  • Gieseke, W. (2008). Bedarfsorientierte Angebotsplanung in der Erwachsenenbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann. 

  • Gieseke, W. (2015). Programme und Angebote. In J. Dinkelaker & A. von Hippel (Hrsg.), Erwachsenenbildung in Grundbegriffen (S. 165173). Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

  • Gieseke, W., von Hippel, A., Stimm, M., Georgieva, I. & Freide, S. (2016). Programmarchive und -sammlungen der Erwachsenenbildung/Weiterbildung. In R. Tippelt & A. v. Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Wiesbaden: Springer. 

  • Gerger, J. (2006). Theater, Politik und die politische Bildung Erwachsener in historischer Perspektive. Graz: Universitätsverlag.

  • Glück, M. (2005). Methoden in der Erwachsenenbildung. Vermittlung der englischen Sprache. Wien: Universitätsverlag. 

  • Göhlich, M. & Weber, S. M. & Öztürk, H. & Engel, N. (Hrsg.). (2012). Organisation und kulturelle Differenz. Wiesbaden: Springer VS.

  • Göhring, W. & Pfeifenberger, W. & Pelikan, A. (o.J. [1981]). Im Blickpunkt: Österreich. Zeitgeschichte 1945-1980. Wien: Mattersburg.

  • Haberzeth, E., Käpplinger, B. & Kulmus, C. (2013). Geld und Bildungsentscheidungen. Themen und lebenslaufbezogene Teilnahmeeffekte des Bildungsschecks Brandenburg. In B. Käpplinger, R. Klein & E. Haberzeth (Hrsg.), Weiterbildungsgutscheine: Wirkungen eines Finanzierungsmodells in vier europäischen Ländern (S. 209–236). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Harczyk-Szewc, H. (2007). Programmanalysen in der deutschen und polnischen Erwachsenenbildung. Qualitative Forschungsverfahren in Perspektivenverschränkung. Dokumentation des Kolloquiums anlässlich des 60. Geburtstages von Frau Prof. Dr. Wiltrud Gieseke am 29. Juni 2007. Erwachsenenpädagogischer Report, 6. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Hecht, C. (2015). Professionalitätsentwicklung von WeiterbildnerInnen. Fortbildungsangebote im Bereich Programmplanung. Masterarbeit im Studiengang „Erwachsenenpädagogik/Lebenslanges Lernen“. Erwachsenenpädagogischer Report, 42. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Helmig, M. (2014). Kultureinrichtungen als Orte kultureller Erwachsenenbildung. Eine kritische Analyse beigeordneter Bildung am Beispiel des Jüdischen Museums Berlin. Masterarbeit im Studiengang "Erziehungswissenschaften", Profilbereich III: Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Erwachsenenpädagogischer Report, 35. Berlin: Humboldt-Universität 

  • Henze, C. (1998). Ökologische Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen: Eine empirische Studie zur Programmplanung und Bildungsrealisation an Volkshochschulen. Münster: Waxmann.

  • Henze, C. (2001). Frauen – Umwelt - Nachhaltigkeit. In W. Gieseke (Hrsg.), Handbuch zur Frauenbildung (S. 521–532). Opladen: Springer VS.

  • Herre, P. (2015). Recherche-Projekt Programmforschung Sammlungs- und Archivierungspraxis von Programmen in europäischen Ländern. DIE-Projektbericht. Bonn: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. Verfügbar unter http://www.die-bonn.de/docs/Herre_2015_DIE-Projektbericht-Europaeische%20Recherche.pdf [16.03.2017]

  • Heuer, K. (2007). Heile Bildungsbürgerwelt und ländliche „Grenzerfahrung": 1957 in Programmen der Volkshochschulen. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 4, 45−48.

  • Heuer, K., Hülsmann, K. & Reichart, E. (2008). Neuer Service für die Programmforschung. Das „Online-Archiv Weiterbildungsprogramme“ des DIE. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 4, 46−48.

  • Heuer, K. (2010). Die Einführungsseminare für Erwachsenenbildner der PAS/DVV von 195967. Innovative Beiträge zur Professionalitätsentwicklung der Erwachsenenbildung. In C. Hof & J. Ludwig & B. Schäffer (Hrsg.), Professionalität zwischen Praxis, Politik und Disziplin (S.144157). Baltmannsweiler: Schneider.

  • Heuer, U. & Robak, S. (2000). Programmstruktur in konfessioneller Trägerschaft – exemplarische Programmanalysen. In W. Gieseke (Hrsg.), Programmplanung als Bildungsmanagement? Qualitative Studie in Perspektivverschränkung (S. 115 – 209). Recklinghausen: Bitter.

  • Hinneburg, V. (2014). Frauenbildung im Wandel - Eine exemplarische Programmanalyse der Einrichtung „Flotte Lotte". Masterarbeit im Studiengang "Erziehungswissenschaften", Profilbereich III: Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Erwachsenenpädagogischer Report, Band, 34. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Hippel, A. von (2007). Medienpädagogische Erwachsenenbildung – eine Analyse von pädagogischem Auftrag, gesellschaftlichem Bedarf und Teilnehmendeninteressen. Saarbrücken: Landesmedienanstalt Saarland.

  • Hippel, A. von (2008). Die Produktklinik: eine Methode zur nachfrageorientierten Planung von Angeboten wissenschaftlicher Weiterbildung. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 1, 42-51.

  • Hippel, A. von & Tippelt, R. (Hrsg.) (2009). Fortbildung der WeiterbildnerInnen-eine Analyse der Interessen und Bedarfe aus verschiedenen Perspektiven. Weinheim: Beltz.

  • Hippel, A. von (2010). Vermittlung von Medienkompetenz in der Erwachsenenbildung – eine Analyse der Angebots- und Nachfrageseite. In B. Herzig, D. Meister, H. Moser & H. Niesyto (Hrsg.), Jahrbuch Medienpädagogik 8: Medienkompetenz und Web 2.0. (S. 347 – 363). Wiesbaden: Springer VS. 

  • Hippel, A. von (2010). Erwachsenenbildner an der Schnittstelle zwischen Verwaltung und Pädagogik-eine explorative Analyse der Tätigkeitsfelder von Verwaltungsmitarbeiter/-innen mit pädagogischen Aufgaben. REPORT-Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 2 (10), 77-88.

  • Hippel, A. von & Fuchs, S. (2010). Herausforderungen für das berufliche Handeln von Erwachsenenbildner/innen-eine Analyse aus unterschiedlichen Perspektiven. In C. Hof & J. Ludwig & B. Schäffer (Hrsg.), Erwachsenenbildung im demographischen und sozialen Wandel (S.52-68). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

  • Hippel, A. von (2011). Programmplanungshandeln im Spannungsfeld heterogener Erwartungen: Ein Ansatz zur Differenzierung von Widerspruchskonstellationen und professionellen Antinomien. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 1, 45-57.

  • Hippel, A. von (2011). Programmanalysen in der Erwachsenenbildung – am Beispiel einer exemplarischen Analyse medienpädagogischer Angebote. In W. Gieseke & J. Ludwig (Hrsg.), Ein Leben für die Erwachsenenbildung. Theoretiker und Gestalter in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dokumentation des Kolloquiums am 23.10.2009 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Erwachsenenpädagogischer Report, 16 (S. 285-295). Berlin: Humboldt-Universität.

  • Hippel, A. von (2013). Programmplanung als professionelles Handeln – „Angleichungshandeln“ und „Aneignungsmodi“ im aktuellen Diskurs der Programm- und Professionsforschung. In B. Käpplinger u.a. (Hrsg.), Engagement für die Erwachsenenbildung (S. 131–143). Wiesbaden: Springer VS.

  • Hippel, A. von (2016). Programmplanungskulturen in der betrieblichen Weiterbildung. Eine Programmanalyse zu Funktionen betrieblicher Weiterbildungsprogramme. In O. Dörner & C. Iller & H. Pätzold & S. Robak (Hrsg.), Differente Lernkulturen: regional, national, transnational: Schriftenreihe der Sektion Erwachsenenbildung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (S. 139–159). Opladen: Verlag Barbara Budrich.

  • Hippel, A. von & Tina, R. (2016). Funktionen als akteursabhängige Zuschreibungen in der Programmplanung betrieblicher Weiterbildung. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung – Report, 39 (1), 1 – 21. Verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1007/s40955-016-0053-1 [05.05.2017]

  • Hippel, A. von & Käpplinger, B. (2017). Models of Program Planning in Germany and in North Amerika-A Comparison. In B. Käpplinger & S. Robak & M. Fleige &  A. von Hippel & W. Gieseke (Hrsg.), Cultures of Program Planning in Adult Education: Concepts, Research Results and Archives (S .97-112). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

  • Hörtnagl, L. (1995). Der zweite Bildungsweg. Unter besonderer Berücksichtigung der Erwachsenenbildungsinstitute Volkshochschule, BFI und Wifi. Linz: Universität.

  • Holliber, Gerlinde (2001): Die Wiener Volkshochschulen. Anspruch und Wirklichkeit. Wien: Universität.

  • Holpfer, B. (1995). Erwachsenenbildung für Menschen mit geistiger Behinderung. Das Wiener Bildungsangebot. Wien: Universitätsverlag.

  • Jäggle, V. (2007). Männergesundheit. Ein Thema in der Erwachsenenbildung. Wien: Universitätsverlag.

  • Jubin, B. (2012). Weiterbildungspflicht in hoch qualifizierten Berufen am Beispiel der Ingenieure – Focus organisationale Strukturen und Programmplanung. Masterarbeit im Studiengang „Erwachsenenpädagogik/Lebenslanges Lernen“. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Kargul, J., S. Slowińska & M. Gancarz (2005). Kulturelle Erwachsenenbildung in außerschulischen Einrichtungen: Analyse und Interpretation der quantitativen Ergebnisse. In H. Depta, J. Kargul & Półturzycki (Hrsg.), Kulturelle Erwachsenenbildung in Polen am Beispiel Lubuskie, Warschau und Płock (S. 53–80). Münster: Waxmann. 

  • Käpplinger, B. (2007). Abschlüsse und Zertifikate in der Weiterbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Käpplinger, B. (2008). Programmanalysen und ihre Bedeutung für pädagogische Forschung. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 1 (37). Abrufbar unter http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs0801379 [10.05.2012]

  • Käpplinger, B. (2008). Programmanalysen und ihre Bedeutung für die Forschung, Praxis und Politikadministration der Weiterbildung im Kontext des Lebenslangen Lernens. In A. Grotlüschen & P. Beier (Hrsg.), Zukunft Lebenslangen Lernens (S. 241 – 251). Bielefeld: W. Bertelsmann. 

  • Käpplinger, B. (2009). Abschlussbezogene Weiterbildung – Standortbestimmung und Zukunftsperspektiven. In C. Hof & J. Ludwig & C. Zeuner (Hrsg.), Strukturen Lebenslangen Lernens. Jahrestagung 2007 der Sektion der Erwachsenbildung/Weiterbildung der DGfE (S.216-228). Hohengehren: Schneider Verlag.

  • Käpplinger, B. (2011). Methodische Innovationen durch neue Nutzungen und Kombinationen einer alten Methode: Das Beispiel Programmanalyse. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 1, 36−44.

  • Käpplinger, B. (2011). Programmanalysen an der Pädagogischen Arbeitsstelle des Deutschen Volkshochschulverbandes (PAS/DVV): Zugänge von Hans Tietgens. In W. Gieseke & J. Ludwig (Hrsg.), Ein Leben für die Erwachsenenbildung. Theoretiker und Gestalter in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dokumentation des Kolloquiums am 23.10.2009 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Erwachsenenpädagogischer Report, 16 (S. 305-313). Berlin: Humboldt-Universität.

  • Käpplinger, B. (2013). Weiterbildungsgutscheine wirken - jedoch anders als erwartet. Bonn: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. Verfügbar unter http://www.die-bonn.de/id/11100 [06.05.2017]
  • Käpplinger, B. & Sork, T. (2014). Making program planning more visible - What to do when they don’t know what they don’t know. In W. Jütte & S. Lattke (Hrsg.): Professionalisation of Adult Educators. International and Comparative Perspectives. (S. 183-200). Frankfurt/Main: Peter Lang. 

  • Käpplinger, B. (2016). Generations of Adult Education Programs – Lost and Found Imaginations. Paper bei der Triannual ESREA Research Conference, Maynooth, Sept. 2016. Verfügbar unter:  https://www.researchgate.net/publication/314197714_Generations_of_Adult_Education_Programs_-_Lost_and_Found_Imaginations [06.05.2017]

  • Käpplinger, B., Robak, S., Fleige, M., von Hippel, A. & Gieseke, W. (Hrsg.) (2017): Cultures of Program Planning in Adult Education: Concepts, Research Results and Archives. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

  • Kenk, M. (1999). „Vom Girlie zur Powerfrau“. Dokumentation der VHS-Programmanalyse Frühjahr 1999. Verfügbar unter http://www.die-frankfurt.de/esprid/dokumente/doc-1999/kenk99/vhs1999.htm [22.08.2017]

  • Keppler, S. (2008). Vergleichende Analyse des Programmplanungshandelns in der beruflichen Weiterbildung in Sonderjylland und Schleswig - Fokus Bedarfsermittlung und Angebotsentwicklung. Masterarbeit im Studiengang "Erziehungswissenschaften" an der Abteilung Erwachsenenbildung/Weiterbildung, Institut für Erziehungswissenschaften, Philosophische Fakultät IV. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Körber, K., Kuhlenkamp, D., Peter, R., Schlutz, E., Schrader, J. & Wilckhaus, F. (1995). Das Weiterbildungsangebot im Land Bremen. Strukturen und Entwicklungen in einer städtischen Region. Untersuchung im Auftrag der Strukturkommission Weiterbildung des Senats der Freien Hansestadt Bremen. Ergebnisse der Kommissionsarbeit (Bd. 3). Bremen: Bremer Texte zur Erwachsenenbildungsforschung.

  • Köster, Y. (2004). Frauenbild(-ung) im Wandel der Zeit – Programmanalyse von Frauenbildungsangeboten der VHS Dortmund von 1950-2002. München: GRIN Verlag. 

  • Lange, J. (1998). Religion als Thema von Bildungsangeboten in Volkshochschulen. Hannover: Diplomarbeit (Universität Hannover).

  • Lange, J. (2000). Zwischen Nebel und Aufklärung: Religiöse und weltanschauliche Themen in Volkshochschulen. Aachen. Verfügbar unter http://www.die-frankfurt.de/esprid/dokumente/doc-2001/lange01_01.pdf [10.05.2012].

  • Laux, A. (2008). Neues vom Markt der Weiterbildungen für Weiterbildner/innen. DIE FAKTEN, Bonn: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung.

  • Lenz-Johann, S. (2000). Sprache, Geschlecht und Demokratie. Untersuchungen zu Fragen geschlechtersensibler Rollenvermittlung und geschlechtergerechten Sprachgebrauchs im Französischunterricht an Volkshochschulen. Wien: Universitätsverlag. 

  • Lindgren, A. (2004). Kunst und Kunsthandwerk in Bern. Im Rahmen der Programmtheorie der Volkshochschule. Spurensuche 1-4, 188−201. 

  • Mader, A. (2000). Berufliche Weiterbildung 2000: Innovative Themen und Trends in der beruflichen Bildung: Eine VHS-Programmplananalyse des Frühjahrsemesters 2000. Bonn: DVV. 

  • Mader, A. (1998). Multimedia als Angebot. Programmanalyse ausgewählter Einrichtungen. In A. Nispel (Hrsg.), Pädagogische Innovation mit Multimedia.1 (S. 51– 56). Frankfurt/Main:

  • Mania, E. (2015). Kompetenzorientierung in der Finanziellen Grundbildung als Grundlage für die Programmentwicklung. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung - REPORT, 38 (2). Verfügbar unter https://mail.die-bonn.de/owa/redir.aspx?C=nciPREo6ob4ytMkH1BRIcizMFKaqg2VlPEJbwp7GeLgYNb6T5ZXUCA..&URL=http%3a%2f%2flink.springer.com%2fcontent%2fpdf%2f10.1007%252Fs40955-015-0030-0.pdf [04.05.2017].

  • Mania, E. & Tröster, M. (2015). Finanzielle Grundbildung: Programme und Angebote planen. Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Mania, E. & Tröster, M. (2016). Programm- und Angebotsentwicklung in der Finanziellen Grundbildung als Gestaltungselement einer ‚neuen‘ Lernkultur. In O. Dörner, C. Aller, H. Pätzold & S. Robak (Hrsg.). Differente Lernkulturen - regional, national, transnational (S.127-138). Opladen: Budrich.

  • Maurer, P. (2013). Bildungszentrum St. Bernhard: 40 Jahre Erwachsenenbildung zwischen kirchlichem Anspruch und gesellschaftlicher Entwicklung: Eine Programm – Analyse. Norderstedt: BoD. 

  • Mozaffari-Anari, K. (2004). Ältere Menschen in der Erwachsenenbildung: Pro und Contra einer neuen Zielgruppe. Eine Programmanalyse steirischer Bildungsinstitutionen. Graz: Universität.

  • Nolda, S. (1998). Programme der Erwachsenenbildung als Gegenstand qualitativer Forschung. In S. Nolda, K. Pehl & H. Tietgens, Hans (Hrsg.), Programmanalysen. Programme der Erwachsenenbildung als Forschungsobjekte (S. 139–235). Frankfurt/Main: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung.

  • Nolda, S. (2003). Paradoxa von Programmanalysen. In W. Gieseke (Hrsg.), Institutionelle Innensichten der Weiterbildung (S. 212–227). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Nolda, S. (2010). Programmanalyse – Methoden und Forschungen. In R. Tippelt & A. von Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 293–307). Wiesbaden: Springer VS.

  • Nolda, S. (2011). Ansätze bildungswissenschaftlicher Erwachsenenbildungsforschung. Anwendungsgebiete und Methoden. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 1, 13−22.

  • Nolda, S. (2011). Bildelemente in Programmen der Erwachsenenbildung. Zur Analyse bildlicher Darstellung von Institutionen, Adressatenkonstruktionen und Wissens(-vermittlungs-)formen in Programmen der Erwachsenenbildung. Bildungsforschung, 1.

  • Nolda, S. (2017). Programmanalysen. In R. Tippelt & A. von Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung. Wiesbaden: Springer VS. (Im Druck).

  • Nuissl, E. (1989). Bildung und Kultur: Einige Anmerkungen zum Schwerpunktthema. REPORT, 23, 4-11.

  • Nuissl, E. & Schlutz, E. (2001). Weiterbildungs-Evaluation im Vergleich. In E. Nuissl & E. Schlutz (Hrsg.), Systemevaluation und Politikberatung: Gutachten und Analysen zum Weiterbildungssystem (S. 9–75). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Pehl, K. (1998). Das Volkshochschul-Programmarchiv nutzen. In S. Nolda, K. Pehl & H. Tietgens (Hrsg.), Programmanalysen. Programme der Erwachsenenbildung als Forschungsobjekte (S. 9–60). Frankfurt/Main: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung.

  • Pehl, K. (2004). Ein wertvoller Schatz – Die Volkshochschul-Programme als historisches Archiv. Diskurs, 2, 4−6.

  • Petzoldt, E. (2009). Religion und Erwachsenenbildung. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 1, 13–23.

  • Piffer, I. (2006). Konflikte in der Paarbeziehung: Konfliktmanagement als Thema der Erwachsenenbildung am Beispiel der Wiener Volkshochschule. Wien: Universitätsverlag.

  • Pohlmann, C. (2011). Ethik – Kein Thema in der Erwachsenenbildung? Synchrone und diachrone Vergleichsanalysen von Kursangeboten zu ethischen Fragen. Erwachsenenpädagogischer Report, 18. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Pohlmann, C. & Stimm, M. (2013). Erwachsenenpädagogische Realanalyse in Perspektivverschränkung: Möglichkeiten eines Forschungsansatzes für die Theorie- und Praxisentwicklung in der Institutionen- und Programmforschung. In B. Käpplinger u.a. (Hrsg.), Engagement für die Erwachsenenbildung (S. 25–262). Wiesbaden: Springer VS. 

  • Raczek, H. (2001). Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Weiterbildung in Berlin. Handbuch 2000. Erwachsenenpädagogischer Report, 4. Berlin: Humboldt-Universität. 

  • Raczek, H. (2004). Einrichtungen der Erwachsenenbildung/Weiterbildung im Land Brandenburg. Handbuch 2003. Erwachsenenpädagogischer Report, 5. Berlin: Humboldt-Universität. 

  • Raczek, H. (2005). Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Weiterbildung in Berlin. Handbuch 2005. Erwachsenenpädagogischer Report, 7. Berlin: Humboldt-Universität.

  • Rämer, S. (2014). Familienbildung als Aufgabe der Erwachsenenbildung. Programmanalyse familienbildungsbezogener Bildungsangebote an einer Berliner Volkshochschule. Masterarbeit im Studiengang „Erziehungswissenschaften“, Profilbereich III: Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Erwachsenenpädagogischer Report, 37. Berlin: Humboldt-Universität. 

  • Reich-Claassen, J. & v. Hippel, A. (2010). Angebotsplanung und -gestaltung. In R. Tippelt & A. v. Hippel (Hrsg.), Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung (S. 1003–1016). Wiesbaden: Springer VS. 

  • Reinprecht, C. (2003). Merkmale und Sicherung der Programmqualität im Angebot der Wiener Volkshochschulen. Wien: Verband Wiener Volksbildung.

  • Reith, T. (2009). Das Genderthema in der Erwachsenenbildung. Konstruktion von männlichen und weiblichen Rollen in Seminaren der Erwachsenenbildung. Graz: VDM Verlag. 

  • Rieger-Goertz, S. (2008). Geschlechterbilder in der katholischen Erwachsenenbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann. 

  • Robak, S. (2012). Kulturelle Formationen des Lernens: Zum Lernen deutscher Expatriates in kulturdifferenten Arbeitskontexten in China. Münster: Waxmann. 

  • Robak, S. & Fleige, M. (2013). Tendenzen in Angebotsstrukturen kultureller und interkultureller Bildung. Der pädagogische Blick, 1, 233–248. 

  • Robak, S. & Fleige, M. (2012). Tendenzen in Angebotsstrukturen kultureller und inter-kultureller Programme. Der pädagogische Blick, 1, 37−40. 

  • Robak, S. & Petter, I. (2014). Programmanalyse zur interkulturellen Bildung in Niedersachsen (Theorie und Praxis der Erwachsenenbildung). Bielefeld: W. Bertelsmann. Verfügbar unter: https://www.die-bonn.de/doks/2014-interkulturelle-bildung-01.pdf [02.03.2017].

  • Robak, S. & Rippien, H. & Heidemann, L. & Pohlmann, C. (Hrsg.). (2015). Bildungsurlaub – Planung, Programm und Partizipation: Eine Studie in Perspektivverschränkung. Frankfurt a. M.: Peter Lang GmbH – Internationaler Verlag der Wissenschaften. 

  • Robak, S., Fleige, M., Sterzik, L., Seifert, J., Teichmann, A.-K. & Krueger, A. (2015). Die Konstitution Kultureller Bildungsräume. Fünf überregionale Institutionen der non-formalen Kulturellen (Erwachsenen-)Bildung: Bildungsangebotsentwicklungen, innovative Impulse, Planungsspielräume. Langfassung. Recherche und Analyse im Auftrag des Rates für Kulturelle Bildung, durchgeführt an der Leibniz Universität Hannover und der Humboldt-Universität zu Berlin im Zeitraum April–Juni 2015. Verfügbar unter: http://www.rat-kulturelle-bildung.de/fileadmin/user_upload/pdf/RFKB_RechercheRobakFleige_ES.pdf [02.03.2017]. 

  • Rosenzopf, A. (2009). Das Bildungszentrum St. Virgil Salzburg und seine Programmzeitung St. Virgil aktuell. Salzburg: Diplomarbeit (Universität Salzburg).

  • Schachner, J. (2003). Wellnessboom und Weiterbildung: Fakten, Trends und Veränderungen in der Erwachsenenbildung. Graz: Universität. 

  • Schäffter, O. (2013). Die Kategorie des „Angleichungshandelns“ bei Wiltrud Gieseke : eine relationale Sicht auf die empirische Rekonstruktion von „Programmplanungshandeln“. In B. Käpplinger u.a. (Hrsg.), Engagement für die Erwachsenenbildung (S. 223-235). Wiesbaden: Springer VS. 

  • Seifert, K. (2015). Programmplanungshandeln an Zentren für Hochschullehre. Erwachsenenpädagogischer Report, Band 44. Berlin: Humboldt-Universität. 

  • Schemmann, M. (2015). Lokale (Weiter-) Bildungsberichterstattung als Fokussierung von Weiterbildung und Raum: Konzepte, Befunde, Akzeptanz. In E. Nuissl & H. Nuissl (Hrsg.), Bildung im Raum (S. 121–135). Baltmannsweiler: Schneider Verlag. 

  • Schiersmann, C. & Thiel, H.-U. & Fuchs, K. & Pfizenmaier, E. (1998). Innovationen in Einrichtungen der Familienbildung: Eine bundesweite empirische Insitutionsanalyse. Wiesbaden: Springer VS. 

  • Schiersmann, C. & Strauß, H. C. (2003a). Informelles Lernen – der Königsweg zum informellen Lernen?. In W. Wittwer & S. Kirchhof (Hrsg.), Informelles Lernen und Weiterbildung: Neue Wege der Kompetenzentwicklung (S. 145– 67). München: Luchterhand.

  • Schmidt, E.-H. (2013). Altersbilder in der Erwachsenenbildung. Ältere Menschen im Spiegel westdeutscher Volkshochschulprogramme. Längsschnittuntersuchungen 1950 – 2000. Hamburg: Dr. Verlag Kovac.

  • Schneider-Wohlfart, U. & Vennemann, A. (1994). Programmangebote der Frauenbildungsarbeit an Volkshochschulen und autonomen Frauenbildungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen – Eine Programmanalyse. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 34, 57−68. 

  • Schmölz, I. (1994). Sprachenunterricht an Volkshochschulen. Dokumentation über das WS 92/93. Wien: Pädagogische Arbeits- und Forschungsstelle (VOeV-Materialien.26).

  • Schume, C. (2008). Die österreichische Erwachsenenbildung auf dem Weg zu einer Profession. Eine analytische Betrachtung des Veranstaltungsprogramms des Bundesinstituts für Erwachsenenbildung St. Wolfgang im Zeitraum 1974 – 2007. Wien: bifeb. 

  • Schrader, J.(2003). Wissensformen in der Weiterbildung. In W. Gieseke (Hrsg.), Institutionelle Innensichten der Weiterbildung (S. 228 – 253). Bielefeld: W. Bertelsmann.

  • Schrader, J. (2003). Berufliche Weiterbildung zwischen Öffentlichkeit und Privatheit. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 1, 142-152.

  • Schrader, J. & Ioannidou, A. (2009). Ziele, Inhalte und Strukturen der Erwachsenenbildung im Spiegel von Programmanalysen. In T. Fuhr, P. Gonon & C. Hof (Hrsg.), Handbuch Erziehungswissenschaft (S. 999 – 1009). Paderborn: Schöningh.

  • Schrader, J. (2010). Weiterbildung im Wandel: Anbieterforschung im Längsschnitt am Beispiel Bremen. DIE- Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 1, 46-48. 

  • Schrader, J. & Goeze, A. (2011). Wie Forschung nützlich werden kann. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 34(2), 6776. 

  • Schrader, J. & Ioannidou, A. (2011). Ziele, Inhalte und Strukturen der Erwachsenenbildung im Spiegel von Programmanalysen. In T. Fuhr & P. Gonon & C. Hof (Hrsg.), Erwachsenenbildung – Weiterbildung: Handbuch der Erziehungswissenschaft 4 (S. 259–269). Paderborn: Schöningh. 

  • Schrader, J. (2011). Struktur und Wandel der Weiterbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann. 

  • Schuldt, K. (1999). Vernachlässigte Märkte? Eine Analyse der Angebotsprofile Brandenburger Bildungsträger zur Entwicklung kleinerer und mittlerer Unternehmen. Potsdam: LASA GmbH. 

  • Schwarz, M. (2004). Elternbildung an der Volkshochschule. Eine programmanalytische Studie des VHS-Angebots zwischen 1995 und 2003. Gießen: Seitter. 

  • Seitter, W.(2013). Profile konfessioneller Erwachsenenbildung in Hessen. Eine Programmanalyse. Wiesbaden: Springer VS.

  • Senfter, D. (2002). Freizeitmotivationen an Volkshochschulen in Abhängigkeit von Belastungsfaktoren und Wohlbefinden. Wien: Diplomarbeit (Universität Wien).

  • Siebert, H. (Hrsg.). (1998). Programmankündigungen. In H. Siebert (Hrsg.), Konstruktivismus. Konsequenzen für Bildungsmanagement und Seminargestaltung (S. 54 – 62). Abrufbar unter http://www.die-bonn.de/esprid/dokumente/doc-1998/siebert98_01.pdf [16.03.2017].

  • Sork, T.J. (2000). Planning Educational Programs. In A.L. Wilson & E R. Hayes (Hrsg.), Handbook of Adult and Continuing Education. San Francisco: Jossey-Bass.

  • Specht, I. & Franziska S. (2015). Portale zu kultureller Erwachsenenbildung in Museen: Eine Analyse ausstellungsbegleitender Vermittlungsangebote für Erwachsene. Bonn. Abrufbar unter http://www.die-bonn.de/id/31684 [16.03.2017].

  • Speckmoser, D. (1998). Die Volkshochschule Linz. Analyse und Evaluierung der Kurse im Bereich Sport und Gesundheit. Linz: Universität.

  • Stadler, M. (2004). Schattendasein – Mathematik, Naturwissenschaften, Technik in der organisierten Erwachsenenbildung. In S. Conein, J. Schrader & M. Stadler (Hrsg.), Erwachsenenbildung und die Popularisierung von Wissenschaft: Probleme und Perspektiven bei der Vermittlung von Mathematik, Naturwissenschaften und Technik (S. 35 – 54). Bielefeld: W. Bertelsmann. 

  • Stadler, M. (2004). Verbreiterung der mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Grundbildung durch Erwachsenenbildung – Handlungsfelder und Handlungsmöglichkeiten. In S. Conein, J. Schrader & M. Stadler (Hrsg.), Erwachsenenbildung und die Popularisierung von Wissenschaft: Probleme und Perspektiven bei der Vermittlung von Mathematik, Naturwissenschaften und Technik (S. 219–231). Bielefeld: W. Bertelsmann. 

  • Steffens-Meiners, C. (2017). Spielräume von Programmplanung am Beispiel der Evangelischen Erwachsenenbildung. Erwachsenenpädagogischer Report, 52. Berlin: Humboldt-Universität. 

  • Steinwender, M. (2007). Gesundheitsbewusstsein und Gesundheitsbildung: der Einfluss der gesundheitsbezogenen Erwachsenenbildung auf das Gesundheitsbewusstsein. Graz: Universitätsverlag. 

  • Stifter, C. (1998). Zur Entwicklungsgeschichte der Volkshochschule Linz 1947-1996. Projektendbericht: 50 Jahre Volkshochschule Linz. Wien: Universität. 

  • Stifter, C. (1997). AK-Stiftungskurse im Rahmen der Wiener Volkshochschulen. Ein kurzer historischer Überblick. Wien: Universität. 

  • Stifter, C. (1997). Bericht der 16. Konferenz des Arbeitskreises zur Aufarbeitung historischer Quellen der Erwachsenenbildung. „Theorie und Praxis der politischen Bildung an der Volkshochschule“. Von den Anfängen bis zur Gegenwart (23. bis 26. Oktober 1996, St. Wolfgang/Strobl). Wien: Universität. 

  • Stimm, M. (2017). Wie digitale Technologien die Erwachsenenbildung verändern. Zwischen Herausforderung und Realisierung. Magazin erwachsenenbildung.at, 30. Abrufbar unter http://erwachsenenbildung.at/magazin/artikel.php?aid=11405 [06.03.2017].

  • Strukturkommission Weiterbildung des Senats der Freien Hansestadt Bremen (1995). Bremer Bericht zur Weiterbildung: Analysen und Empfehlungen zu den Perspektiven der Weiterbildung im Land Bremen. Ergebnisse der Kommissionsarbeit (Bd.1). Bremen: Bremer Texte zur Erwachsenenbildungsforschung. 

  • Stumpe, U. (2005). Zeitgeschichte und gesellschaftspolitische Themen an der Volkshochschule Linz von 1955-2003. Salzburg: Universität. 

  • Taschwer, K. (2002). Wissenschaft für viele. Zur Wissenschaftsvermittlung im Rahmen der Wiener Volksbildung um 1900. Wien: Universität. 

  • Tatter, K. (2008). Kreativität in der Erwachsenenbildung. Unter besonderer Berücksichtigung der Künstlerischen Volkshochschule Wien. Graz: Universität.

  • Tietgens, H. (1992). Reflexion zur Erwachsenendidaktik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. 

  • Unger, C. (2003). Gesundheit – ein Thema in der Erwachsenenbildung: der Einfluss der differenzierten Gesundheitsvorstellungen auf die Kursdurchführung. Wien: Universität. 

  • Venth, A. (2003). Verdeckte Geschlechterkonstruktionen – Zur Relevanz des Gender-Diskurses für die Erwachsenenbildung. Der pädagogische Blick, 11(4), 196−205. 

  • Venth, A.(2006). Gender-Porträt Erwachsenenbildung - Diskursanalytische Reflexionen zur Konstruktion des Geschlechterverhältnisses im Bildungsbereich. Bielefeld: W. Bertelsmann. 

  • Vorberger, S. (2012). Gender-Konstruktionen in Ankündigungstexten in der Erwachsenenbildung. Erwachsenenpädagogischer Report, 21. Berlin: Humboldt-Universität. 

  • Waidelich, J. - D. (1989). Kulturelle Bildung: Eine neue Konzeption. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 23, 111–114. 

  • Waltl, S. (2007). „An einem wunderroten Faden“. Die Schreib- und Literaturwerkstatt an der Volkshochschule Liesing 2002-2007. Wien: Universität. 

  • Wenko, D., Graf, H. & Reichardt, R. (o.J.). Die Programme der Wiener Volkshochschulen. Wien: Universität. 

  • Weiss, G. (2007). Moderne Literatur und Volksbildung von der späten Habsburgermonarchie bis zum Ende der Ersten Republik 1900 bis 1933. Graz: Universität. 

  • Wohlfahrt, U. (1998). Geschlechtsspezifisch orientierte Gesundheitsbildung? Ergebnisse einer Programmanalyse. In M. Bedenbecker-Busch & U. Wohlfart (Bearb.), Die Gesundheit der Männer ist das Glück der Frauen? Chancen und Grenzen geschlechtsspezifischer Gesundheitsarbeit? (S. 121–131). Frankfurt/Main: Deutsches Institut für Erwachsenenbildung. 

  • Worf, M. (2012). Treffen der Generationen. Eine Reflexion erwachsenendidaktischen Handelns anhand theoretischer und empirischer Untersuchungen intergenerationaler Lern- und Planungskulturen in Sachsen und Nordrhein-Westfalen. Chemnitz: Technische Universität.

Letzte Änderung: 10/12/2017