Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Abteilung Organisation und Management

T +49 (0)228 3294-157
F +49 (0)228 3294-4157

Projekte

Werdegang

seit Dezember 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am DIE Deutsches Institut für Erwachsenenbildung

2015 Junior Research Fellow, Forschungsaufenthalt an der University of Manchester, School of Environment, Education and Development.

2013 bis 2016 Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin an der Johannes Kepler Universität Linz und Doktoratsstipendiatin der österreichischen Akademie der Wissenschaften

Dissertationsthema: Rekonstruktive Perspektiven auf die Legitimität bildungspolitischer Reformen und Transformationen schulischer Bildungsarbeit

2008 bis 2013 Mitarbeit in verschiedenen Forschungsprojekten

2009 bis 2011 Studienassistentin am Institut für Soziologie der Universität Wien

2007 bis 2008 Stipendiatin am IHS Institut für Höhere Studien Wien.

2004 bis 2011 Diplomstudium der Soziologie an der Universität Wien.

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

- (Weiter-) Bildungsforschung und kritische Bildungssystemforschung

- Konventionentheorie und Pragmatische Theorie der Bildungsarbeit

- Forschungsmethodologie, insbesondere qualitative Forschung

- Educational Governance

Veröffentlichungen

2017

Altrichter, H., Graß, D. & Schimank, U. (im Erscheinen). Governance, Profession und Arbeit (Educational Governance). Wiesbaden: VS Springer.

Graß, D. & Altrichter, H. (2017). Bildungsarbeit im Wandel: Muster der Rechtfertigung und Kritik. In B. Aulenbacher, M. Dammayr, K. Dörre, W. Menz, B. Riegraf & H. Wolf (Hrsg.), Leistung und Gerechtigkeit. Weinheim: Beltz Juventa.

Graß, D. & Altrichter, H. (2017). Schulische Governance im Wandel: Muster der Rechtfertigung und Kritik. In B. Aulenbacher, M. Dammayr, K. Dörre, W. Menz, B. Riegraf & H. Wolf (Hrsg.), Leistung und Gerechtigkeit. Das umstrittene Versprechen des Kapitalismus (Arbeitsgesellschaft im Wandel, 1. Auflage, S. 136–154). Weinheim: Beltz Juventa. Verfügbar unter http://www.beltz.de/de/nc/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isbn=978-3-7799-3051-8

Dammayr, M. & Graß, D. (2017). Legitime Leistungspolitiken und ihre Wahrnehmung durch Beschäftigte. Exemplarische Einsichten in die Felder Altenpflege und schulische Bildungsarbeit. In P. Sachweh & S. Münnich (Hrsg.), Kapitalismus als Lebensform? Deutungsmuster, Legitimation und Kritik in der Marktgesellschaft (Wirtschaft + Gesellschaft, S. 107-140). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.

 

2016

Dammayr, M., Gegenhuber, T., Graß, D., Altrichter, H., Aulenbacher, B. & Bauer, R. (2016). Legitime Leistungspolitiken? Governance und Gerechtigkeit in Schule, Altenpflege und Kreativwirtschaft. WSI-Mitteilungen, 69 (7), 540-546.

 

2015

Dammayr, M., Graß, D. & Rothmüller, B. (Hrsg.). (2015). Legitimität. Gesellschaftliche, politische und wissenschaftliche Bruchlinien der Rechtfertigung. Bielefeld: transcript.

Dammayr, M., Graß, D. & Rothmüller, B. (2015). Legitimität und Legitimierung in der sozialwissenschaftlichen Debatte: Eine Einführung in Theorien der Rechtfertigung und Kritik von Herrschaft. In M. Dammayr, D. Graß & B. Rothmüller (Hrsg.), Legitimität. Gesellschaftliche, politische und wissenschaftliche Bruchlinien der Rechtfertigung (S. 7-24). Bielefeld: transcript.

Graß, D. (2015). Bildungsarbeit im Spiegel von Rechtfertigung und Kritik. Überlegungen zur Spezifität normativer Deutungsmuster im Feld schulischer Leistungspolitiken. In M. Dammayr, D. Graß & B. Rothmüller (Hrsg.), Legitimität. Gesellschaftliche, politische und wissenschaftliche Bruchlinien der Rechtfertigung (Sozialtheorie, S. 289-313). Bielefeld: transcript.

Graß, D. (2015). Legitimation neuer Steuerung: Eine neo-institutionalistische Erweiterung der Governance-Perspektive auf Schule und Bildungsarbeit. In J. Schrader (Hrsg.), Governance von Bildung im Wandel. Interdisziplinäre Zugänge Band 28, S. 65-93). Wiesbaden: Springer VS.

 

2014

Graß, D. (2014). Rezension zu Julia Gruhlich, Lena Weber, Kristina Binner, Maria Dammayr (Hrsg.) (2012). Soziologie im Dialog. Kritische Denkanstöße von Nachwuchswissenschaftler_innen. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 39 (3), 241-244.