Untergräbt politische Bildung die Chancengleichheit der Parteien im politischen Wettbewerb? Diesen Vorwurf   hat die sächsische Alternative für Deutschland (AfD) zum Anlass genommen, Anfang Mai einen Gesetzentwurf in den Landtag einzubringen, der auf eine fundamentale Änderung der staatlichen Finanzierung politischer Erwachsenenbildung abzielt: Vorrangig sollen Parteien als Ausrichter von Angeboten politischer Bildung gefördert werden, und bei Zuwendungen an Bildungseinrichtungen müsse „die Chancengleichheit der Parteien im politischen Wettbewerb bei der Mittelvergabe“ per Gesetz sichergestellt sein.

Josef Schrader und Jan Rohwerder diskutieren diesen Entwurf und seine Folgen für die politische Erwachsenenbildung in der Zeitschrift "forum erwachsenenbildung" Heft 3, 2019. Hier geht es zum Shop des Waxmann-Verlages.

Cover "forum erwachsenenbildung" 3/2019

Kurzlink zu dieser Seite:
die-bonn.de/li/1613

Letzte Änderung: 26.08.2019