Das vergangene Pandemie-Jahr hat den Bildungssektor vor große Herausforderungen gestellt – und längst nicht alle konnten gemeistert werden. Besonders prominent wird die Situation in den Schulen und Kitas diskutiert. Dass auch Bildungsangebote, die sich an Erwachsene richten, betroffen sind, ist dagegen kaum ein Thema. Dabei ist die Erwachsenenbildung, gemessen an der Zahl der Einrichtungen, der Beschäftigten und der Teilnehmenden, der größte Bildungsbereich in Deutschland.

Wie ist die aktuelle Situation der Erwachsenenbildung in Pandemiezeiten? Was sind die zentralen Veränderungen im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten? Und wie fällt ein Vergleich der Erwachsenenbildung mit der Debatte um die Schulbildung aus?

Wie die Erwachsenen- und Weiterbildung die Krise bislang bewältigt hat, dazu hat Josef Schrader der Redaktion des Leibniz-Magazins geantwortet.

Zum Leibniz-Magazin

 

Kurzlink zu dieser Seite:
die-bonn.de/li/1728

Letzte Änderung: 08.04.2021