DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung

DIE Zeitschrift 2009/1

Titelblatt der Printausgabe 2009/1

Alphabetisierung

Die Professionalisierung und wissenschaftliche Fundierung der Alphabetisierungsarbeit ist der Bundesregierung 30 Millionen Euro wert, die in 27 Projektverbünde fließen. Das Heft stellt erste Projektergebnisse vor und gibt den gegenwärtigen Vorhaben einen diskursiven Rahmen, der Begriffsklärungen und historische Einordnungen bietet.

INHALTSVERZEICHNIS
Seite
Vorsätze
3
Magazin
6 Berichte, Veranstaltungen, Neue Bücher, Neue Medien
Thema
20
Stichwort: "Alphabetisierung"
Hussain, Sabina
22
Gespräch
Alphabetisierung und Grundbildung auf der europäischen Agenda
Im Gespräch mit Marijke Dashorst und Tapio Säävälä, Experten der EU-Kommission
Dashorst, Marijke; Säävälä, Tapio
25 Abstract: Deutsch English
Internationale Impulse
Mehr als 25 Jahre Geschichteder Alphabetisierung und Grundbildung
Knoll, Joachim H.
In einem Rückblick wird die Geschichte der Alphabetisierungsdiskussion als eine in den 1970er Jahren beginnende, stark durch internationale Organisationen geprägte Debatte nachgezeichnet. Dabei wird die Dringlichkeit des Themas zunächst anhand internationaler Zahlen zur Verbreitung von Analphabetismus aufgezeigt. Der Autor sieht heutige Fragen und Themen bereits in den 1980er und 1990er Jahren vorgezeichnet und weist im Blick auf den aktuellen Förderschwerpunkt des Bundes darauf hin, dass das Rad nicht ständig neu erfunden werden müsse. Eine besondere Aufmerksamkeit erfahren in der Analyse die UNESCO, die OECD und nationale NGOs.
International stimuli. More than 25 years of literacy and basic education

A look back at the history of literacy discussions as a debate starting in the 1970s and heavily influenced by international organisations. The urgency of the subject is demonstrated at the start by international figures on the extent of illiteracy. The author sees today’s questions and issues as rooted in the 1980s and 1990s; in his overview of the German government's current funding focus he points out that there is no need to constantly reinvent the wheel. The analysis focuses particularly on the UNESCO, the OECD and national NGOs.
30 Abstract: Deutsch English
Literalität als soziale Praxis im Stadtteil
Ein ethnographischer Ansatz für die Grundbildungspraxis
Linde, Andrea; Stübe, Britta
Die theoretische Diskussion zur Alphabetisierungsarbeit ist im deutschsprachigen Raum weit mehr von einer Defizitorientierung geprägt als die angelsächsische Debatte. Mit dem vorliegenden Beitrag wird dieses Theoriedefizit verkleinert, in dem der ethnographische Forschungsansatz von Barton/Hamilton zu Local Literacies für eine Erhebung empirischer Literalitätspraxen rezipiert wird. Das vorgestellte Projekt untersucht anhand eines Hamburger Stadtteils, wie und wofür Lesen und Schreiben genutzt werden. Neben
die Beobachtung von Schrift im öffentlichen Raum treten Interviews und Multiplikatorengespräche. Die Untersuchung schafft einen theoretischen Rahmen für eine an der Lebenswelt orientierte Alphabetisierungsarbeit, die in der Praxis längst an der Tagesordnung ist.
Literacy as a social practice in a district. An ethnographic theory for basic education practice

In German-speaking countries, the theoretical discussion on literacy work is characterised far more by a focus on deficits than is the Anglo-Saxon debate. This article narrows this theoretical gap by adopting Barton & Hamilton’s ethnographic research approach to local literacies for an empirical investigation into literacy practices. The project presented here studies how and why reading and writing are used, based on a district of Hamburg. As well as observations of writing in public spaces, there are also interviews and discussions with multipliers. The investigation creates a theoretical framework for literacy work based on people’s life-world; a type of work which has long been on the agenda in practice.
34 Abstract: Deutsch English
Mehr untere Sprossen für die Leiter
Vorschlag für neue »Alpha-Levels«
Dluzak, Claudia; Grotlüschen, Anke; Heinemann, Alisha M.B.
Sind anhand internationaler Vorbilder differenzierte Alphabetisierungslevels zu finden, mit denen Fähigkeiten im Laufe eines Alphabetisierungsprozesses abgebildet werden können? Hierzu wird eine Auseinandersetzung mit dem US-amerikanischen »Komponenten- Ansatz«, den englischen »Entry Levels« und dem Ansatz »Untere Sprossen der Leiter« (Lower Rungs Approach) geführt. Ein Ergebnis ist die Orientierung an förderdiagnostischen Ansätzen – im englischsprachigen Raum als »Formative Assessment« bezeichnet. In Anlehnung daran entwickelt das Projekt »Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften (lea.)« Alphabetisierungsniveaus a 1 bis a 5, die es hier zur Diskussion stellt.
More lower rungs for the ladder. A proposal for new literacy levels

This article asks whether international models can be applied as a means of finding well-differentiated literacy levels to map skills acquired during the literacy process. To this effect, the article examines the American ”component approach”, the English ”entry levels” and the ”lower rungs approach”. One result is that the article leans towards the means of educational diagnosis known as ”formative assessment”. Based on this, the project develops ”workforce literacy development” (Literalitätsentwicklung von Arbeitskräften, ”lea”) literacy levels a1 to a5 and puts them up here for discussion.
37 Abstract: Deutsch English
Reichweite der Alphabetisierungskurse
Ergebnisse einer repräsentativen Befragungvon Volkshochschulen
Ernst, Annegret; Schneider, Karsten
Der Deutsche Volkshochschul-Verband hat im Rahmen des Projekts EQUALS statistische Daten zu Alphabetisierungskursen an Volkshochschulen erhoben, die im vorliegenden Beitrag vorgestellt und mit Daten aus dem Jahr 1994 verglichen werden. Die Zahl der Kurse ist gestiegen, die der Teilnehmenden
auch. Die Leistung wird jedoch von weniger Einrichtungen als früher erbracht. Die Teilnehmenden sind
im Vergleich zu 1994 älter und öfter Frauen. Die für den Volkshochschulbereich repräsentative Erhebung hat auch Gründe für den Abbruch von Kursen ermittelt – ein Ereignis, das 11 Prozent aller Kursfälle betrifft.
The scope of literacy courses. Results of a representative survey among adult education centres

As part of the EQUALS project, the German Adult Education Association (DVV) collected statistical data on literacy courses at adult education centres; this article presents the data and compares it with figures from 1994. The number of courses has risen, as has the number of participants, but fewer institutions than before provide this service. Compared with 1994, the participants are older and there are more women. The survey, which is representative of the adult education centre sector, also determined reasons for people to drop out of courses – something which happens in eleven percent of all cases.
40
30 Millionen für vier Millionen - und dann?
Ein Zwischenruf
Rohling, Steffi
Forum
46 Abstract: Deutsch English
Bildungsbefragung von Fokusgruppen
Praxiserfahrungen aus der Wesermarsch
Schütze, Claudia
Bildungsanbieter in strukturschwachen Gebieten müssen bei ihrer Bildungsplanung die Besonderheiten der
Region und der potenziellen Bildungsteilnehmer/innen in Betracht ziehen. Im Landkreis Wesermarsch hat man deshalb zur Ermittlung des Bildungsbedarfes im Rahmen eines Projektes das Instrument Fokusgruppenbefragung eingesetzt. Der Beitrag beschreibt die Methode, die Erfahrungen und die Umsetzung der Ergebnisse.
Educational focus group surveys. Practical experiences from the Wesermarsch district

When planning educational measures, education providers in structurally weak areas need to take into account regional peculiarities and potential course participants. For this reason, in a project in the district of Wesermarsch, the instrument of a focus group survey was used to determine people’s educational needs. This article describes the method used and experiences gained, and how the results were implemented.
Nachwörter