Kriterien für die Durchführung von Scientific Dialogic Gatherings

Damit Scientific Dialogic Gatherings funktionieren, sollten einige Kriterien beachtet werden:

  1. Die ausgewählten Texte sind die besten Nachschlagewerke in ihrem Fachgebiet oder die wissenschaftliche Artikel mit der größten Wirkung.
  2. Die Teilnehmenden in den Gatherings sind Menschen ohne hohen akademischen Abschluss. Ihre Diskussion zeigt wohl am besten, dass die wissenschaftlichen Beiträge der Menschheit jeder und jedem gehören, und dass jede/r sie verstehen und teilen kann.
  3. Alle Meinungen von allen Teilnehmenden werden respektiert. Jede/r behandelt jede/n angemessen.
  4. Alle Meinungen werden akzeptiert, vorausgesetzt die Menschenrechte werden respektiert.
  5. Es ist wichtig, die Dauer der Wortmeldungen/Beiträge zu moderieren, damit nicht zu lange, zeitraubende Beiträge die Diskussion beherrschen.
  6. Ein (Wort-/Meinungs-)Wechsel muss immer respektiert werden - das ist die Aufgabe des Moderators/der Moderatorin. Der Moderator/Die Moderatorin gibt den Teilnehmenden ein Zeichen, das sie an der Reihe sind.
  7. Diskussionen zwischen zwei Teilnehmenden sollten vermieden werden. Diskussionen sollen immer darauf abzielen, alle Teilnehmenden zu integrieren. Wenn zwei Personen eine parallele Unterhaltung beginnen, ist der Moderator/die Moderatorin dafür verantwortlich, sie dazu zu ermutigen, ihre Kommentare mit dem Rest der Teilnehmenden zu teilen und zum Gathering bzw. Plenum zurückzukehren.

 

Kurzlink zu dieser Seite:
die-bonn.de/li/618

Letzte Änderung: 29.07.2020