Dezember 2005 bis Dezember 2006

Fragestellung

Welche Betriebe in Deutschland sind weiterbildungsaktiv?

Projektziel

Das Scientific-Use-File zu CVTS2 steht nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vor-aussichtlich erst ab Februar 2006 zur Verfügung. Der Zugang zu den Mikro-Daten bietet viele interessante Auswertungsmöglichkeiten. Diese Untersuchung soll sich auf die Frage kon-zentrieren, welchen Einfluss Betriebsgröße und Branche auf die Weiterbildungsbeteiligung haben. Zu dieser Frage gibt es oftmals nur pauschale Einschätzungen. Demnach sind Großbetriebe weiterbildungsaktiver als Kleinbetriebe und innovative Branchen weiterbildungsaktiver als traditionelle Branchen. CVTS2 hat aber z.B. ergeben, dass in Betrieben mit 10 bis 49 Beschäftigten sogar eine leicht höhere Weiterbildungsteilnahmequote der Mitarbeiter als in Großbetrieben (250 und mehr Beschäftigte) zu verzeichnen ist (39% vs 37%, s. Grünewald u.a. 2003, S. 25). Vor diesem Hintergrund will die Studie fundierte Informatio-nen und Analysen zu dem Einfluss von Betriebsgröße und Branche auf die Weiterbildungsbeteiligung liefern.

Inhaltliches und methodisches Ziel dieser Untersuchung ist es zunächst, branchen- und betriebsgrößenabhängige Cluster der Weiterbildungsbeteiligung der Betriebe zu erar-beiten. Dann soll die Spezifik der jeweiligen Cluster anschaulich beschrieben werden. Diese Cluster sollen dazu dienen, der wissenschaftlichen und bildungspolitischen Diskussion um die Förderung der Weiterbildungsbeteiligung zusätzliche Grundlagenformationen und Anre-gungen zu liefern. Zudem wird an einem Erklärungsmodell für die Weiterbildungsbeteili-gung in Betrieben gearbeitet, welches mit multivariaten Analyseverfahren geprüft wird, um auf der Grundlage der CVTS-Daten die wesentlichen Einflussfaktoren für die Weiterbil-dungsbeteiligung zu bestimmen.

Wissenschaft und Bildungspolitik sollen gleichermaßen Adressat dieser Arbeit sein. Für beide Adressatengruppen werden Empfehlungen für weitere Schritte gegeben. Für die Bildungspolitik dürfte es interessant sein, mehr darüber zu erfahren, welche Betriebe und Branchen weiterbildungsaktiv sind, warum sie es sind und an welchen Stellen eventuell zielgerichtete Förderprogramme für Unternehmen notwendig (oder nicht notwendig) sind. Für die Wissenschaft werden Grundlagendaten geliefert, die z.B. bei der Auswahl von Betrieben für Fallstudien zur Weiterbildungsbeteiligung empirisch fundierte Auswahlkriterien liefern können. Es sollen Betriebe und Branchen erkennbar werden, die besonders interessant für weiterführende Untersuchungen sind.

Beteiligte Personen

  • Käpplinger, Bernd, Dr. (Leitung)

Beteiligte Institutionen

  • Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
    • Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
      Website

Publikationen

Zuordnung zum Forschungsmemorandum für die Erwachsenen- und Weiterbildung

Projektdesign

Empirisch, einschließlich historische Arbeit

Geographischer Raum, auf den sich das Projekt bezieht

Deutschland

Zeitraum, auf den sich das Projekt bezieht

1999

Datenerhebung

  • Sekundäranalyse (Individualdaten, Aggregatdaten)

Datenauswertung

  • deskriptiv
  • analytisch

Forschungsart

  • Auftragsforschung
  • Geförderte Forschung

Förderung

  • Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten