Herausgeber
Gruber, Elke Nuissl von Rein, Ekkehard Schiersmann, Christiane
Titel
Trends in Adult and Continuing Education in Europe: Proceedings of the International Course of Lectures at the University of Duisburg-Essen and the German Institute for Adult Education 2007–2008
Zeitschrift
REPORT Zeitschrift für Weiterbildungsforschung
Ausgabe
2/2008
Ort
Bielefeld
Verlag
wbv
ISBN
978-3-7639-1952-9
Zitierlink
http://www.die-bonn.de/id/4069
Um diese Ausgabe zu zitieren, verwenden Sie bitte diese Internetadresse.
Abstract
+

Inhalt

9

Egetenmeyer-Neher, Regina; Strauch, Anne

What’s new in Europe? Recent Trends in Adult and Continuing Education

(PDF)

+

Neueste Trends in der Erwachsenenbildung in Europa Für eine Internationale Ringvorlesung an der Universität Duisburg-Essen wurden Kolleg/inn/en aus verschiedenen europäischen Ländern eingeladen, zu Trends in der Erwachsenen- und Weiterbildung in ihren Ländern zu referieren. In diesem Rahmen entstand das Schwerpunktthema des vorliegenden Heftes. In ihrem Beitrag beschreiben die Autorinnen aktuelle Trendforschungen in der Erwachsenen- und Weiterbildung, stellen verschiedene Herangehensweisen an den Begriff „Trends“ vor, bevor sie abschließend zentrale Aspekte der in diesem Heft versammelten Aufsätze vorstellen.

18

Oliver, Esther

Adult Education as a means of democratization

(PDF)

+

Erwachsenenbildung als Demokratisierungsmittel Die jüngsten Trends in der Weiterbildung spiegeln die unterschiedlichen Realitäten wieder, die in verschiedenen Regionen der Welt wahrzunehmen sind. Mit Blick auf Spanien stellt Esther Oliver einen grundlegenden Trend hin zur Demokratisierung vor: in der Theoriebildung, in der Forschung und in der Praxis. Zunächst skizziert die Autorin einen theoretischen Rahmen für Demokratisierung. Dann wirft sie einen Blick auf jüngste Forschungsentwicklungen, die den Prozess der Demokratisierung in unterschiedlichen Kontexten vorantreiben. Schließlich wird eine genaue Analyse der Praxis in der Weiterbildung vor der Folie der Demokratisierung vorgestellt.

28

Sava, Simona

Trends in Adult and Continuing Education in Romania, a Country in Transformation

(PDF)

+

Trends in der Erwachsenenbildung in Rumänien, einem Land im Umbruch Der Übergang von der Plan- zur Marktwirtschaft hat in Rumänien zu einem tiefgreifenden Wandel des Arbeitsmarkts, zu hoher Arbeitslosigkeit, aber auch zu einem anhaltenden Reformprozess des Bildungssystems geführt. Während die Regierung darum bemüht ist, die Integration in die EU voranzutreiben und die legislativen Rahmenbedingungen an europäische Standards anzugleichen, waren die Bemühungen um eine kohärente Weiterbildungspolitik gut wahrnehmbar. Die Resultate dieses Prozesses aber sind längst nicht befriedigend, wenn man allein auf die niedrige Beteiligungsrate an Weiterbildungsangeboten von 1,6 Prozent schaut. Aber neben einer Restrukturierung der Sozialsysteme und des Ausbildungssystems kann zumindest auf eine steigende Finanzierung und eine gewachsene öffentliche Aufmerksamkeit für Weiterbildungsfragen verwiesen werden.

39

Pantzar, Eero

Aims of political and citizenship education in Finland

(PDF)

+

Ziele politischer Bildung in Finnland In seinem Beitrag wirft Eero Pantzar einen Blick zurück auf die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für die Weiterbildung in Finnland während der letzten 40 Jahre. Für diesen Zeitraum können weitreichende Veränderungen ausgemacht werden, die in erster Linie die gewandelten Einstellungen der Öffentlichkeit zu Politik und Bildung widerspiegeln. Im Zentrum der Darstellungen stehen die Berichte zweier von der Regierung eingesetzter Komitees und die aus diesen Berichten abgeleiteten Zielstellungen für die gesellschaftspolitische und allgemeine (Weiter-)Bildung.

49

Tuckett, Alan

They march you up to the top of the hill, and they march you down again –Trends in adult learning in England

(PDF)

+

Trends in der Erwachsenenbildung in Großbritannien Dieser Beitrag wirft einen Blick zurück auf die Situation der Weiterbildung in den letzten zehn Jahren in Großbritannien seit Amtsantritt der Labour-Regierung. Bis zum Jahr 2002 konnte festgestellt werden, dass anhand einer Vielzahl von Maßnahmen auf eine stärkere Teilnahme an Weiterbildungsangeboten abgezielt wurde. Von 2003 an wurden diese Anstrengungen drastisch auf diejenigen Angebote zurückgefahren, mit deren Finanzierung eine bessere Qualifikation für den Arbeitsmarkt erreicht wird. Für den gesamten Zeitraum wird ein anhaltender Strukturwandel in den Institutionen beschrieben.

62

Nuissl, Ekkehard

Trends in Adult and Continuing Education in Germany

(PDF)

+

Trends in der Erwachsenenbildung in Deutschland Mit Bezugnahme auf die jüngste Trendanalyse Weiterbildung des DIE werden in diesem Beitrag die wichtigsten Trends in der Weiterbildung in Deutschland zusammengefasst. So hat generell die Beteiligung an Weiterbildungsangeboten, nach Jahren des Rückgangs, erstmals wieder zugenommen. Gleichzeitig ist die Finanzierung weiterhin rückläufig. Auch hat die Kooperation wie auch die Konkurrenz zwischen den Anbietern zugenommen. Die Kursdauer nimmt tendenziell weiter ab, während Beratung und Information eine wichtigere Rolle spielen. Die in der Weiterbildung Lehrenden bringen ein höheres Qualifikationsniveau mit. Die Weiterbildungspolitik ist auf Grund der Länderhoheit in Bildungsfragen nach wie vor stark ausdifferenziert, ihr Schwerpunkt liegt weiterhin auf Ausbildung und Weiterbildung am Arbeitsplatz.

71

Mai, Jürgen; Schüßler, Ingeborg

Weiterbildung der erwachsenenpädagogischen Professionals in Europa – Situation, Strategien, Systeme

(PDF)

+

Der vorliegende Text geht der Frage nach, wie weit auf der Ebene der Europäischen Union die Bemühungen um die Etablierung eines Kompetenzprofils für Erwachsenenbildner/innen im Zuge der Forderung nach einem Europäischen Qualifikationsrahmen gediehen sind. Den unterschiedlichen Definitionen und Strukturen von Weiterbildung in den verschiedenen Ländern geschuldet, kommt dabei ein eher weit gefasster Begriff von Erwachsenenbildung zum Einsatz , der berufliche Aus- und Weiterbildung ebenso umfasst wie den non-formalen Sektor. Der Artikel fokussiert auf das lehrend tätige Personal, weil dort, „in den Kursen, Seminaren, Projekten, Arbeitskreisen, Beratungsgesprächen, Bildungsreisen usw. (...) letztlich entschieden (wird), ob die Adressaten der Weiterbildung die Lernorte mit einem persönlichen Gewinn verlassen“ (Nittel 1998, S. 3). Darüber hinaus ist der Anteil der lehrend Tätigen mit 83 Prozent der Beschäftigungs- und Tätigkeitsverhältnisse am größten (WSF 2005, S. 5). Der Gang der Argumentation beleuchtet zunächst (1) die aktuelle Situation um die Einführung eines Europäischen Qualifikationsrahmens, da dieser auch Auswirkungen auf die Professionalisierung der Erwachsenenbildung haben wird. Anschließend werden (2) Professionalisierungssysteme und -strategien in Europa vorgestellt und kritisch diskutiert, wobei institutionalisiert-formale Systeme ebenso berücksichtigt werden wie kleinere Projekte. Abschließend verweist ein kurzer Ausblick (3) auf offene Forschungsfragen, die sich angesichts der derzeitigen Entwicklungen ergeben.

87

Strauch, Anne

Kompetenz und Kompetenzentwicklung

Sammelrezension

(PDF)

Dialog mit dem Autor/den Autoren

Formulieren Sie hier Ihre Fragen oder Kommentare an die Autoren. Sie werden vom Lektorat weitergeleitet und zeitnah beantwortet.