Zur Infrastruktur zählen Erhebungen und Auswertungen zur Weiterbildungsstatistik, Publikationsorgane, Einrichtungen zur Literaturversorgung, Bewahrung und Pflege des disziplinären Gedächtnisses sowie auf spezifische Nutzergruppen zugeschnittene Services. Entsprechend dem Selbstverständnis eines Leibniz-Zentrums haben die Dienstleistungen einen engen Bezug zur Forschung – sei es, dass sie auf Forschungsergebnissen des Instituts oder anderer Akteure beruhen, oder dass sie Forschung ermöglichen oder unterstützen. Die erste Art Dienstleistungen kann unter dem Stichwort „Wissenstransfer“ zusammengefasst werden, die zweite unter dem Stichwort „Forschungsinfrastruktur“. Die fünf Arbeitsbereiche des DIZ arbeiten – mit jeweils unterschiedlichen Gewichtungen – an den beiden Aufgaben der Infrastruktur und des Wissenstransfers:

Im Rahmen von Projekten baut das DIZ derzeit das Dienstleistungsspektrum für die Zielgruppe der Lehrkräfte in der Erwachsenenbildung aus: Für sie entsteht zum einen das Portal wb-web. Zum anderen hat sich das DIE zusammen mit acht Verbänden auf den Weg gemacht, Verfahren einer bundesweiten und trägerübergreifenden Anerkennung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen von Lehrkräften zu erarbeiten (Projekt GRETA).

Zu den Forschungs-Infrastrukturen zählen:

  • Angebote zur Literaturversorgung wie die DIE-Bibliothek, die entsprechende physische Bestände und Literatur-Metadaten bereithält, oder die Datenbank der DIE-Publikationen,
  • die Statistiken zur Weiterbildung an Volkshochschulen und in den Segmenten der konfessionellen, gewerkschaftlichen und politischen Erwachsenenbildung, die mit ihren Primärdaten Forschung ermöglichen,
  • die Forschungslandkarte Erwachsenenbildung/Weiterbildung als Orientierung über laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte in Deutschland
  • Publikationsorgane als Infrastrukturen für den Fachdiskurs
  • sowie Angebote zur Ermöglichung und Unterstützung historischer Erwachsenenbildungs- und Programmforschung.

Der Wissenstransfer erfolgt durch:

Portale

Der Arbeitsbereich Portale bündelt seit 2015 Wissenstransfer- und Infrastrukturangebote, die über das Internet zugänglich sind. Derzeit besteht das Angebot aus einer Reihe netzgestützter Fachinformationssysteme, wird aber perspektivisch um zielgruppenspezifische Einstiege als eigenständige Portale erweitert. Für die große Zahl der Lehrkräfte in der Erwachsenenbildung entstand in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung das Portal wb-web. Die Angebote des DIE für Forschende sollen künftig ebenfalls in einem eigenen Portal zielgruppenspezifisch erschlossen werden.

Unter wb.Fakten stellt das DIE aktuelle Kennzahlen zu den Themenfeldern Teilnahme, Angebot, Personal, Einrichtungen sowie Recht und Politik bereit.

Alle in der Weiterbildung Tätigen können in der bundesweiten Datenbank Qualidat nach Weiterbildungsangeboten suchen und eine umfangreiche Linksammlung für eine qualifizierte Recherche im Weiterbildungsfeld nutzen.

Der Studienführer eröffnet die gezielte Suche nach Studienmöglichkeiten im Bereich Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung oder ähnliche Studiengängen zur Vorbereitung auf eine Tätigkeit in diesem Bereich.

Komplettiert werden die Fachinformationsdienste des DIE durch Angebote zur Ermöglichung und Unterstützung historischer Erwachsenenbildungs- und Programmforschung, die in der Servicestelle Dokumentation und Geschichte erarbeitet werden.

Servicestelle Kompetenzermittlung

Der neue Arbeitsbereich „Servicestelle Kompetenzermittlung“ integriert die „Servicestelle ProfilPASS“ und die strategischen Vorbereitungen und Vorhaben auf dem Weg zu einem Anerkennungsverfahren Erwachsenenbildung. Bei beiden Vorhaben handelt es sich um soziale Infrastrukturen und Technologien, die sich der Bilanzierung, Validierung und ggf. Zertifizierung von Kompetenzen widmen, die oft non-formal oder informell erworben wurden. Im Falle des ProfilPASSes geht es um Kompetenzen der Bevölkerung (mit Fokus auf junge Menschen beim PPJ), beim Anerkennungsverfahren Erwachsenenbildung um die Beschäftigten des Weiterbildungsbereichs, insbesondere die Lehrenden.

Die Servicestelle ProfilPASS ist für die Verbreitung des Instruments ProfilPASS zuständig und betreut das umfangreiche bundesweite ProfilPASS-Netzwerk aus Beratenden, Dialogzentren und Multiplikatoren.

Im Rahmen eines dreijährigen BMBF-geförderten Projekts hat sich das DIE zusammen mit acht Verbänden auf den Weg gemacht, Verfahren einer bundesweiten und trägerübergreifenden Anerkennung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen von Lehrkräften zu erarbeiten Projekt GRETA. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Programm Lehren-Lernen-Beraten durchgeführt.

Kontakt

Dr. Peter Brandt