• Schriftgröße ändern:

Nachlässe im DIE

Ein großer Teil der Bestände ist formal erschlossen. Sie können im DIE eingesehen werden und sind in einer Datenbank recherchierbar. Aber auch noch nicht erschlossene Bestände zur Geschichte der PAS/DVV (Projekte, Jahresberichte, Mitarbeiterseminare) bieten sich als Quellen für historische Forschungen an.

Zur Zeit befinden sich im DIE folgende Bestände:

  • Hellmut Becker (1913-1994)
    • war der „geheime Kultusminister“ und „Bildungspapst“ in der Nachkriegsgeschichte der BRD. Zwischen 1956 und 1974 war er Präsident des Deutschen Volkshochschul-Verbandes und unter anderem Mitherausgeber der kultur- und bildungswissenschaftlich bedeutsamen Zeitschrift „Die Neue Sammlung“.
    • Lebenslauf
  • Jean Hartmann (1902-1991)
    • war in der West-Berliner Senatsverwaltung für die Erwachsenenbildung zuständig und hatte vergleichsweise früh einen Schwerpunkt in der Fremdsprachendidaktik der Erwachsenenbildung. Er war Herausgeber der Zeitschrift „Berliner Arbeitsblätter für die Volkshochschulen“.
    • Lebenslauf
    • Nachlass (Pdf-Datei)
  • Ingeborg Horn-Staiger (1928-1997)
    • war langjährige Leiterin der Darmstädter Volkshochschule. In den 1960er Jahren setzte sie sich sehr stark für das Grundstudienprogramm in der Erwachsenenbildung ein und trat früh auch in den Gremien des DVV für die Genderthematik ein. Über viele Jahre war sie in der Redaktion der Hessischen Blätter für Volksbildung.
    • Lebenslauf
    • Nachlass (Pdf-Datei)
  • Fritz Laack (1900-1990)
    • war zwischen 1927 und 1933 Geschäftsführer der Deutschen Schule für Volksforschung und Erwachsenenbildung und beförderte die Profilierung der Erwachsenenbildung in der Weimarer Republik. Bis in die 1980er Jahre galt er als Geschichtsschreiber der Erwachsenenbildung.
    • Lebenslauf
  • Heiner Lotze (1900-1958)
    • knüpfte in der frühen Nachkriegsphase als Ministerialbeamter in Niedersachsen wichtige Fäden für den institutionellen Neuaufbau der Erwachsenenbildung in der BRD. Er kam aus der Heimvolkshochschulbewegung der Weimarer Republik und hatte bei Eduard Weitsch gelernt.
    • Lebenslauf
    • Nachlass (Pdf-Datei)
  • Franz Mockrauer (1889-1962)
    • wirkte als Emigrant am Wiederaufbau der Erwachsenenbildung in der BRD nach 1945 mit und hat insbesondere zur Popularisierung der Erwachsenenbildung der nordeuropäischen Länder beigetragen. Er scheute sich auch nicht, die einflussreichen Mitglieder des Hohenrodter Bundes aufgrund ihrer teilweise romantischen politischen Weltanschauungen zu kritisieren.
    • Lebenslauf
    • Nachlass (Pdf-Datei)
  • Paul Röhrig (1925-2009)
    • war stellvertretender Leiter der Kölner Volkshochschule und späterer Professor mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung in Köln. Er vertrat bildungsidealistische und historisch ausgerichtete Vorstellungen der Erwachsenenbildung und war insbesondere als Grundtvig- Forschender sehr anerkannt.
    • Lebenslauf
    • Nachlass (Pdf-Datei)
  • Rudolf Rohlmann (1928-2004)
    • war langjähriger sozialdemokratischer Landtagsabgeordneter in Hessen und Mitglied in den Vorstandsgremien des Deutschen Volkshochschul-Verbandes. Er gilt als der so genannte „Vater des hessischen Erwachsenenbildungsgesetzes“ in den 1970er Jahren.
    • Lebenslauf
    • Nachlass (Pdf-Datei)
  • Franz Pöggeler (1922-2009)
    • gehörte zur ersten Generation der Lehrstuhlinhaber für Erwachsenenbildung an der Universität Aachen und war katholisch geprägt. Bekannt geworden ist er über seine Aktivitäten und Publikationen insbesondere im Freizeitbereich. Lange Jahre war er unter anderem Vorsitzender des Deutschen Jugendherbergwerkes. Eine seiner wissenschaftlichen Hauptinteressen galt der internationalen und historischen Erwachsenenbildung.
    • Biographie (Pdf-Datei)
    • Findbuch (Pdf-Datei)
  • Bestand "Deisfelder Gruppe" 1950-1956
    • In den frühen 1950er Jahren erprobte sie, finanziert durch US-amerikanische Mittel, innovative Modelle der Erwachsenenbildung auf dem Lande und bot Fortbildungsangebote für Mitarbeitende in der Erwachsenenbildung an; ihr Geschäftsführer war der spätere Politikdidaktiker K.G. Fischer.
    • Findbuch (Pdf-Datei)
  • Bestand Deutscher Volkshochschul-Verband 1946-1968
    • Außer den Akten der Geschäftsstelle des 1953 neu gegründeten Bundesverbandes enthält der Bestand auch wichtige Unterlagen der Arbeitsgemeinschaft der Landesverbände der Volkshochschulen aus der Zeit der Präsidentschaft von Theodor Bäuerle.
    • Findbuch (Pdf-Datei)
  • Bestand Hessische Volkshochschulen nach 1945
    • Die Sammlung der Aktenbestände hessischer Volkshochschulen, die an der Marburger Universität zusammengestellt wurde, enthält insbesondere auch Unterlagen zur Neukonstituierung in den Jahren 1946/47.
    • Findbuch (Pdf-Datei)

Kontakt

Dr. Klaus Heuer