November 2007 bis Dezember 2010

Fragestellung

Inwieweit eignet sich der Einsatz von "Game Based Trainings" für die Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit?

Projektziel

Das Projekt alph@bit – „Game Based Trainings in der Grundbildung – Szenarienbasierte Lernangebote für Geringqualifizierte“ entwickelt, erprobt und verbreitet szenarienbasierte computerunterstützte Lernangebote in der Alphabetisierung/Grundbildung. Die Koordination und die technische Ausgestaltung liegen beim Fraunhofer-Institut für graphische Datenverarbeitung, Rostock; die Erprobung und Verbreitung erfolgt in Kooperation mit dem VHS-LV Mecklenburg-Vorpommern. Der DVV ist für die inhaltliche Ausgestaltung und die bundesweite Verbreitung zuständig. Zusammenfassung: Die wissenschaftliche Begleitung des Projektverbunds alph@bit durch das DIE erarbeitet eine differenzierte Zielgruppenanalyse hinsichtlich der Technik-/Computeraffinität und Medienkompetenz der Zielgruppe als Basis für die Entwicklung des Game Based Trainings. Sie analysiert in den Erwerbsarbeitsfeldern „Dienstleistungen“ (Reinigungs- und Hotel- und Gaststättengewerbe) die Anforderungen an die Beschäftigten im Hinblick auf geforderte Lese- und Schreibkenntnisse. Sie evaluiert die Pilotprojekte in Mecklenburg-Vorpommern, spiegelt deren Ergebnisse den Projektpartnern zurück und berät bei der Modifikation der Konzeption vor deren bundesweiten Implementierung. Die bundesweite Dissemination wird in ausgewählten Einzelvorhaben evaluiert.

Publikationen

  • Wist, Thorben:
    Grundbildung zwischen Kompetenz- und Defizitorientierung