logo-alpha-wissen DIE-LOGO

Projektverbund Alpha-Wissen

Grundlagen für Alphabetisierung und Grundbildung. Wissenschaftliche Voraussetzungen für Institutionalisierung und Professionalisierung der Alphabetisierung und Grundbildung

Das Gesamtziel des Projektverbundes besteht darin, wissenschaftlich fundierte Grundlagen für die Alphabetisierung und Grundbildung zu entwickeln und als Serviceleistung für Wissenschaft, Praxis und Bildungspolitik bzw. Bildungsadministration zur Verfügung zu stellen. Dabei sollen sowohl nationale als auch internationale Erfahrungen und Erkenntnisse aufbereitet und auf ihre Transfermöglichkeit hin geprüft werden. Insgesamt sollen durch die Forschungsarbeiten des Projektverbundes Voraussetzungen für die Institutionalisierung und Professionalisierung der Alphabetisierung und Grundbildung in Deutschland geschaffen werden.

Damit wird ein Beitrag zur Nachhaltigkeit und zur Literacy Dekade der UN (2003-2012) geleistet.

Der Projektverbund „Alpha-Wissen“ beinhaltet folgende Einzelvorhaben:

Zur Projektwebsite: state of the art

aus historischer und systematischer Perspektive im Hinblick auf Transfermöglichkeiten im Bereich Alphabetisierung/Grundbildung

Projektziele:

  • Historische und systematische Aufbereitung des Forschungsstandes im Hinblick auf Transfermöglichkeiten in ausgewählten Ländern
  • Unterstützung des internationalen Erfahrungsaustauschs im Bereich der Erwachsenenbildung
Zur Projektwebsite: Systematische Perspektiven auf Lernberatung und Lernbarrieren in der Erwachsenenalphabetisierung (SYLBE)

Systematische Perspektiven auf Lernbarrieren und Lernberatung in der Erwachsenen-alphabetisierung

Im Rahmen des Projekts SYLBE werden zwei Forschungsvorhaben realisiert.

Projektziele:

  • Untersuchung des Lernhandelns funktionaler Analphabeten
  • Systematisierung von Lernberatungskonzepten im Bereich Alphabetisierung
  • Beiträge für eine beratungsorientierte Didaktik im Bereich Alphabetisierung
Mehr über State of the Art erfahren

Mehr über SYLBE erfahren
Zur Projektwebsite: Ein Stadtteil unter der Lupe. Erhebung zu soziokulturellen und subjektiven Sichtweisen auf Literalität

Ein Stadtteil unter der Lupe. Erhebung zu soziokulturellen und subjektiven Sichtweisen auf Literalität

Projektziele:

  • Entwicklung einer theoretischen Grundlage für individuell bedeutsame und am Lebenskontext orientierte Grundbildungsangebote
  • Beitrag zur Formulierung einer Bezugstheorie für die praktische Bildungsarbeit, in Anknüpfung an die internationale Forschung
Mehr über Literalität als soziale Praxis erfahren
Zur Projektwebsite: Erhebung und Analyse von Daten und Fakten zum Stand von Alphabetisierungs- und Grundbildungs-angeboten in Deutschland

Erhebung und Analyse von Daten und Fakten zum Stand von Alphabetisierungs- und Grundbildungsangeboten in Deutschland

Projektziele:

  • Durchführung einer Bestandsaufnahme zum bundesweiten Alphabetisierungs- und Grundbildungsangebot
  • Bereitstellung einer verlässlichen und transparenten Datenbasis für Praxis, Politik, Wissenschaft und die interessierte Fachöffentlichkeit
Mehr über Monitor Alphabetisierung und Grundbildung erfahren

Koordination des Projektverbundes:

Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e.V. (DIE)

Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen

Monika Tröster

Friedrich-Ebert-Allee 38

53113 Bonn

Germany

T +49 (0)228 3294-306

F +49 (0)228 3294-399

Projektverbundpartner von „Alpha-Wissen“

Zur Bearbeitung dieser Aufgabe haben sich Einrichtungen mit unterschiedlichen Zugängen zu den Handlungsfeldern zusammen gefunden. Neben der universitären Forschung (hier die Helmut Schmidt Universität Hamburg und die Universität Potsdam) stehen die beiden wichtigsten Praxisverbände in diesem Forschungsfeld, der Deutsche Volkshochschul-Verband e.V. und der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) als forschungsbasierte Serviceeinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft stellt die Klammer zwischen den Handlungsfeldern her. Diese Kombination hat nicht nur Vorteile bei der Bearbeitung der Aufgaben, sie ist auch in besonderer Weise geeignet, die Ergebnisse sowohl in die Wissenschafts- und Forschungslandschaft wie auch in die Praxisfelder zu transferieren, um damit weitere Entwicklungen anzustoßen.