Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) ist die zentrale Einrichtung für Wissenschaft und Praxis der Erwachsenen- und Weiterbildung in Deutschland. Das Institut verbindet Wissenschaft, Politik und Praxis, unterstützt sie durch die Bereitstellung von Daten und Informationen und führt eigene Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durch.

In der Forschungsabteilung „System und Politik“ suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

(0,65 Stelle E 13 TV-L, befristet auf 3 Jahre)

Das vom Leibniz-Wettbewerb „Kooperative Exzellenz“ geförderte und vom Institut für Zeitgeschichte in München koordinierte Projekt „Confronting Decline: Challenges of Deindustrialization in Western Societies since the 1970s“ (CONDE) untersucht die wirtschaftlichen, politischen, sozialstrukturellen und kulturellen Veränderungen im Zuge der Deindustrialisierung seit den 1970`er Jahren. In diesem Rahmen werden insbesondere Prozesse der Globalisierung und Marktliberalisierung sowie Veränderungen von Konsum- und Populärkultur, der Geschlechterrollen, Familienstrukturen sowie der Bedeutung von Weiterbildung und Wissen erforscht. Das DIE analysiert die Funktionen der Weiterbildung und des lebenslangen Lernens im Transformationsprozess der Deindustrialisierung. Im Zentrum stehen die politischen Implementationsprozesse auf der internationalen, nationalen, regionalen und kommunalen Ebene sowie die sie tragenden institutionalisierten Akteure. Untersucht werden insbesondere auf der regionalen und kommunalen Ebene die Weiterbildungsangebote und die Weiterbildungsteilnahme sowie die Effekte von Weiterbildung auf Erwerbs- und Teilhabechancen im Kontext sich transformierender Arbeitsmärkte.

Bei der Stelle handelt es sich um eine Qualifikationsstelle, die zur Förderung eines Promotionsverfahrens dienen soll.

Ihre Aufgaben:

  • Recherche zur Entwicklung der Funktion von Weiterbildung im Kontext der Deindustrialisierung und der damit verbundenen politischen Konzepte und Intentionen;
  • Recherche zu verfügbaren Datengrundlagen mit Blick auf Weiterbildungsverhalten und Weiterbildungsangebot auf regionaler und kommunaler Ebene;
  • Statistische Analysen zu den Effekten von Weiterbildungsangeboten und Weiterbildungsbeteiligung im Kontext der Deindustrialisierung;
  • Publikationen in nationalen und internationalen referierten Zeitschriften.

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master) der Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung, der Soziologie, der Wirtschafts- oder Sozialgeschichte, der Ökonomie oder angrenzender Fächer;
  • Umfassende Kenntnisse in quantitativer empirischer Sozialforschung, empirischer Bildungsforschung oder Ökonometrie;
  • Erfahrungen in der Forschung mit Sekundärdaten;
  • Interesse an interdisziplinärer Zusammenarbeit;
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse.

Bewerbungen sind, gerne auch in elektronischer Form, bis zum 19.06.2022 zu richten an:

Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e.V. (DIE) - Personalabteilung - Heinemannstr. 12-14, 53175 Bonn (personalabteilung@die-bonn.de).

Informationen zum DIE erhalten Sie unter https://www.die-bonn.de.

 

Ihr Ansprechpartner:

Prof. Dr. Andreas Martin

T 228 3294-278

martin@die-bonn.de

 

 

 

Deutsches Institut für Erwachsenenbildung

Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V.

Heinemannstraße 12 – 14

53175 Bonn

www.die-bonn.de

 

Kurzlink zu dieser Seite:
die-bonn.de/li/1849

Letzte Änderung: 16.05.2022