Lehr-Lernszenarien der Zukunft: Plattformen, KI & Co. für die Erwachsenen- und Weiterbildung

Die zukünftige Gestaltung von (beruflicher) Weiterbildung beschäftigt uns mit zunehmender Dringlichkeit. Bildungstechnologische Entwicklungen wie Lernplattformen, adaptive und intelligente Lernumgebungen, der Einsatz von Chatbots oder digitalen Zertifikaten sind in Erwachsenen- und Weiterbildung längst keine ferne Zukunftsmusik mehr. Die Bundesregierung hat sich zuletzt im Rahmen der Nationalen Weiterbildungsstrategie das ehrgeizige Ziel gesetzt, „es allen Menschen zu ermöglichen, digital möglichst unkompliziert und schnell die Weiterbildung zu finden, die zu ihnen und ihrer Lebenslage passt.“ Im Zuge dessen laufen bereits Initiativen, die u. a. die Entwicklung von Plattformtechnologien für die Weiterbildung, insbesondere unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz vorantreiben, um allen Menschen die Teilhabe an Weiterbildung zu ermöglichen.  

Auch das BMBF-Rahmenprogramm Empirische Bildungsforschung trägt diesen Entwicklungen rund um Digitalisierung in der Bildung seit einigen Jahren Rechnung und fördert entsprechende Vorhaben, die den sinnvollen Einsatz von digitalen Lern- und Bildungsmedien in Lehr-Lernprozessen beforschen.  

Auf dem kommenden dialog digitalisierung tragen Vertreterinnen und Vertreter aus Projekten des Innovationswettbewerbs Invite (Digitale Plattform Berufliche Weiterbildung) und Digitalisierung in der Bildung (Digi-EBF) in der siebten Ausgabe des Formats zur gemeinsamen Gestaltung eines aktuellen und anwendungsorientierten Diskurses im Feld der Erwachsenen- und Weiterbildung bei. Wir laden Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Bildungstechnologie und Bildungspraxis ein, in einen Dialog zu folgenden Fragen zu treten:  

  • Unter welchen Bedingungen kann Lehren und Lernen in hybriden oder digitalen Lernsettings gelingen?  
  • Welche Standards erfordert die Nutzung von Bildungsplattformen?  
  • Welche Kompetenzen und Fähigkeiten sind vonseiten des pädagogischen Personals erforderlich, um Bildungsprozesse auf Plattformen professionell zu begleiten?  
  • Wie kann und soll individualisiertes Lernen durch Technologie unterstützt werden?  
  • Wie können Weiterbildungsangebote nutzerorientiert auf Plattformen angeboten und genutzt werden? Welchen Mehrwert leistet dabei die Anwendung von KI-Methoden? 
  • Wie können digitale Lernangebote in die bestehende betriebliche oder branchenspezifische Lernkultur eingebettet werden?  
  • Wie können die verschiedenen Weiterbildungsplattformen interoperabel werden und ein Dschungel an zahlreichen Einzelplattformen verhindert werden?  

PROGRAMM*

29. September 2022

08:45 Uhr Ankommen in Zoom

09:00 Uhr Beginn der Veranstaltung & Grußworte

09:15 Uhr Impulsvortrag

"Smartes Lehren und Lernen mit KI - Was heißt das für die Zukunft der beruflichen Bildung?" (Prof.in Dr. Sabine Seufert, Universität St. Gallen)

10:00 Uhr Session I

  • Curriculumkonstruktion in eine intelligente Lernplattform transferieren
    Dr. Christian Weber, Martina Schröder (beide Uni Siegen)
  • Entwicklung eines adaptiven Weiterbildungsunterstützungssystems im Berufsfeld Pflege
    Silke Völz (Westfälische Hochschule Gelsenkirchen/ Ruhr-Universität Bochum)
  • Hybrides Lernen von Qualitätsmethoden - Vermittlung durch innovative Assistenzsysteme (AR/VR)
    Amelie Karcher (Ruhr-Universität Bochum)

11:15 Uhr Session II

  • Personalisierung, aber wie? Indikatoren für personalisiertes und adaptives Lernen in der Weiterbildung
    Yvonne Hemmler (Universität Mannheim)
  • Individualisierung der Kompetenzentwicklung Lehrender - KI zur Unterstützung von plattformübergreifenden Lernauswahlen und Lernentscheidungen
    Sabine Digel (Universität Tübingen), Carmen Biel (DIE)
  • Nutzungsanforderungen an Empfehlungssysteme in der Mobilitätsbranche
    Ulrike Große (TU Ilmenau)
  • Dokumentation lebenslanger Lernbiographien mit der Blockchain
    Björn Adelberg (TU Dresden)

12:20 Uhr Plenum

12:45 Uhr Ende der Veranstaltung

30. September 2022

08:45 Uhr Ankommen in Zomm

09:00 Uhr Beginn der Veranstaltung

09:15 Uhr Impulsvortrag Prof.in Tina Seufert (Uni Ulm)

10:00 Uhr Session III

  • Auf dem Weg zum virtuellen StudyBuddy - Wie Learning-Companions das Lernen begleiten
    Dr. Ricarda Schlimbach (TU Braunschweig)
  • Kompetenzorientiertes Empfehlungssystem für Kurse - Bildungsscout für die berufliche Weiterbildung
    Kerstin Zappe (Weiterbildung Hessen e. V.), Pascal Hürten (TH Lübeck)
  • Adaptive Lernpfade auf vernetzten Plattformen - Wie KMU von modernen Learning Experience Plattformen profitieren können
    Alexander Schmid (TU Wien)

11:15 Uhr Session IV

  • Ethische Überlegungen zu Weiterbildungsplattformen und künstlicher Intelligenz - warum über Ethik nachdenken? Neutralität, Transparenz, Sicherheit, Barrierefreiheit im EXPAND+ER-WB³-Projekt
    Henry Herkula (Brandenburgische TU Cottbus-Senftenberg)
  • KI-gestützte Personalisierung beruflicher Qualifizierungsmaßnahmen am Beispiel von Teilqualifikationen
    Andreas Fischer, Thomas Schley (beide Forschungsinstitut Betriebliche Bildung), Benjamin Paaßen (DFKI), Anna Jöchner (FAU Erlangen-Nürnberg)
  • Lernen digital in der Logistik - Herausforderungen für eine branchenspezifische Plattformgestaltung
    Svenja Steffens (maco - Maritimes Competenzzentrum GmbH), Dr. Franziska Kersten, Michael Huss (M.I.T. e-Solutions), Dr. Daniela Ahrens (Uni Bremen), Dr. Gesa Friederichs-Büttner (Wirtschafts- und Sozialakademie  der Arbeitnehmerkammer Bremen GmbH)
  • Lerne was du willst - Kompetenzorientierte adaptive Lernpfade im Onlinecampus Pflege
    Dr. Tina John (TH Lübeck), Gesa Borcherding (Uni Osnabrück)

12:20 Uhr Plenum

12:45 Uhr Ende der Veranstaltung

*Änderungen des Programmablaufs vorbehalten.

Anmeldungen ab 9. August hier möglich.

PARTNER

   

FÖRDERER

   

Date/Termin:
29./30. September 2022
Venue/Ort:
Online Veranstaltung
Fee/Kosten:
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Contact/Kontakt: