September 2018 bis August 2023

Fragestellung

Wie stellt sich der Forschungsstand zu verschiedenen Facetten der Digitalisierung in der Weiterbildung dar?

Wie kann der Forschung-Praxis-Dialog verbessert werden?

Wie können die Forschungsprojekte der Förderlinie methodisch unterstützt werden?

Welche Praxen der Wissenskommunikation finden bei den Forschungsprojekten Anwendung?

Projektziel

Das Metavorhaben (MV) leistet einen Beitrag, um die laufenden Projekte des Forschungsschwerpunktes und weiterer Förderlinien zur „Digitalisierung“ im Rahmenprogramm „Empirische Bildungsforschung“ in einen übergreifenden wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Rahmen zu stellen. Es verfolgt das Anliegen, die Methodologie einer gestaltungsorientierten Bildungsforschung weiter zu entwickeln. „Transfer“ wird dabei nicht als Folgeaktivität am Projektende verstanden, sondern als integraler Bestandteil der Interaktion von Akteuren, der als Dialog zwischen Forschungsprojekten und Bildungspraxis /-politik zu organisieren ist. Ergebnisse der geförderten sowie anderer Forschungsprojekte sind aufzubereiten und zentrale Forschungsfragen aus einer Meta-Perspektive zu bearbeiten.

Kontakt

  • Getto, Barbara, Dr. (Projektkoordination)

Beteiligte Personen

Beteiligte Institutionen

Forschungsparadigma

Theorieentwicklung mit Einbindung von Umsetzungsinteressen der Bildungspraxis in das Forschungsprojektdesign

Geographischer Raum, auf den sich das Projekt bezieht

Deutschland

Zeitraum, auf den sich das Projekt bezieht

2018 - 2023

Datenerhebung

  • Akten- und Dokumentenanalyse (standardisiert/offen)
  • Gruppendiskussion
  • Standardisierte Befragung (face to face, telefonisch, schriftlich, online)

Datenauswertung

  • deskriptiv
  • analytisch
  • rekonstruktiv

Forschungsart

  • Geförderte Forschung

Förderung

  • Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF)