August 2020 bis Juli 2025

Abstract

Teachers in Adult Education - A Panel Study

Teachers in continuing education are the most important factor in the professionalisation of continuing education. The planned panel study should provide a sustainable basis for research and educational monitoring on this topic.

The panel study is intended to facilitate application-oriented basic research on personnel in continuing education. To this end, the research design combines two components: a standardised panel survey with three waves at two-year intervals and three randomised intervention studies. The standardised survey will record socio-economic standards, employment biography, qualification, competences and attitudes over time, thus enabling questions on employment and income opportunities and their dependence on competence development and professionalism to be answered.

The intervention studies aim to identify and test concrete innovations to improve teachers' competences.

The combination of the standardized panel survey and the intervention studies increases the external validity of the intervention studies, reduces their selection bias, improves their power and makes it possible to capture longer-

 

term effects of the treatments even in broader contexts of the panel survey.

In the course of the panel survey, a private provider will representatively select several thousand persons in all contexts of further education in a two-stage cluster sampling procedure and interview them in three waves over a period of 6 years using CATI and CAPI instruments.The intervention studies will take place between the 2nd and 3rd waves. The test persons are drawn from the representative pool of the panel by a randomized lottery and are exposed to randomized treatments under controlled settings.

The data are made available to the scientific community as a Scientific Use File. DIE cooperates with LifBi in this project.

Professionalisierung und Förderung der Kompetenzentwicklung von Lehrenden in der Erwachsenen- und Weiterbildung - Eine Längsschnittstudie mit randomisierten Feldexperimenten

Das Personal in der Weiterbildung ist der wichtigste Faktor der Professionalisierung der Weiterbildung. Die geplante Panelstudie soll eine nachhaltige Grundlage für Forschung und Bildungsberichterstattung zu diesem Gegenstand liefern. Sie soll anwendungsorientierte Grundlagenforschung zum Personal in der Weiterbildung ermöglichen.

Zu diesem Zweck werden im Forschungsdesign zwei Komponenten miteinander kombiniert: eine standardisierte Panelerhebung mit 3 Wellen in einem Abstand von jeweils 2 Jahren und 3 randomisierte Interventionsstudien. Die standardisierte Erhebung erfasst die sozioökonomischen Standards, die Erwerbsbiografie, die Qualifizierung, die Kompetenzen und Einstellungen im Zeitverlauf und ermöglicht so die Beantwortung von Fragen zu Erwerbs- und Einkommenschancen und deren Abhängigkeit von Kompetenzentwicklung und Professionalität.

Die Interventionsstudien zielen darauf ab, konkrete Innovationen zur Verbesserung der Kompetenzen Lehrender zu identifizieren und zu testen.

Die Verknüpfung der standardisierten Panelerhebung und der Interventionsstudien erhöht die externe Validität der Interventionsstudien, reduziert deren Selektionsbias, verbessert die Power und ermöglicht es, längerfristige Effekte der Treatments auch in weiterreichenden Kontexten der Panelerhebung zu erfassen.

Im Zuge der Panelerhebung sollen durch einen privaten Anbieter mehrere tausend Personen in allen Kontexten der Weiterbildung in einem two-stage cluster sampling Verfahren repräsentativ ausgewählt und in drei Wellen über einen Zeitraum von 6 Jahren mit CATI- und CAPI-Instrumenten befragt werden. Zwischen der 2. und 3. Wellen finden die Interventionsstudien statt. Die Probanden werden durch ein randomisiertes Losverfahren aus dem repräsentativen Pool des Panels gezogen und unter kontrollierten Settings randomisierten Treatments ausgesetzt.

Die Daten werden der Wissenschaft als Scientific Use File zugänglich gemacht. Das DIE kooperiert in diesem Projekt mit dem LifBi.

Fragestellung

Im Zentrum der Studie stehen Leitfragen zur Struktur und zum Verlauf von Verberuflichungs- und Professionalisierungsprozessen in der Weiterbildung:

  • Über welche beruflichen Qualifikationen verfügen Lehrkräfte in der Erwachsenen- und Weiterbildung?
  • Auf welchen Wegen finden sie Zugang zu diesem Tätigkeitsfeld?
  • Wo und wie sind sie beruflich organisiert?
  • Welchen Einfluss hat der demografische Wandel auf die Altersstruktur des Weiterbildungspersonals und den Personalbedarf in der Weiterbildung?
  • Unter welchen Beschäftigungs- und Vertragsbedingungen arbeiten Lehrkräfte in der Erwachsenen- und Weiterbildung?
  • In welchem Ausmaß existieren kontextspezifische Differenzen?
  • Welche Effekte haben Arbeits- und Lebensbedingungen sowie Einkommen auf die professionelle Tätigkeitsausübung und auf professionelle Kompetenzen?
  • Welche Effekte haben Kompetenzen auf die Erwerbs- und Einkommenschancen im Teilarbeitsmarkt der Weiterbildung?
  • Zu welchen Themen und auf welchen Wegen eignen sich Lehrkräfte in der Erwachsenen- und Weiterbildung zusätzliches Wissen und neue Kompetenzen an? Welche Vorstellungen verbinden sie selbst mit dem lebenslangen Lernen? Welche Weiterbildungsvorstellungen nehmen sie bei ihren Teilnehmenden wahr?
  • Welche Effekte haben Zertifikate im Vergleich zu nicht-zertifizierten Fortbildungen oder informell erworbenen, ggfls. zertifizierten Kompetenzen auf berufliche Anerkennung, Einkommen, Beschäftigungssituation und Erwerbskarrieren?

Wie lassen sich Kompetenzen Lehrender in der Weiterbildung gezielt fördern?

Projektziel

Wie in allen Bereichen des Bildungssystems werden auch an die Erwachsenen- und Weiterbildung immer konkretere Erwartungen an die effektive Gestaltung von Bildungsangeboten formuliert und Nachweise für deren Wirksamkeit eingefordert (Kuper & Schrader, 2013; Bromme, Prenzel & Jäger, 2014). Damit rücken zugleich die konkreten Lehr-Lernsituationen und die auf dieser Handlungsebene maßgeblichen Akteure – Lehrende und Lernende – in das Zentrum der öffentlichen und wissenschaftlichen Aufmerksamkeit. In Orientierung an Befunden der Schulforschung muss auch für die Weiterbildung davon ausgegangen werden, dass den Qualifikationen, professionellen Kompetenzen und dem beruflichem Engagement der Lehrenden eine hohe Bedeutung für Gestaltung der Lehr-Lernsituation und darüber vermittelt auch für den Lernerfolg zukommt (Hattie, 2009). Für den Bereich der Erwachsenen- und Weiterbildung sind diese Zusammenhänge bislang allerdings noch kaum untersucht.

Vor diesem Hintergrund soll die Längsschnittstudie sowohl die ursächlichen Faktoren und Kontextbedingungen der Entwicklung einer professionellen Tätigkeitsausübung als auch konkrete Interventionen zur Entwicklung und Förderung professioneller (Teil-)Kompetenzen identifizieren und deren Effektstärken bestimmen. Ziel ist es, wirksame und praktische Handlungsansätze zur Professionalisierung des lehrenden Personals in der Weiterbildung zu bestimmen und die Kontinuität der Bildungsberichterstattung zum Personal in der Weiterbildung auf einem neuen Niveau mittelfristig sicherzustellen. Dazu soll eine kombinierte Längsschnittstudie mit einer standardisierten Panelerhebung und daran anknüpfenden Interventionsstudien durchgeführt werden.

Kontakt

  • Herbrechter, Dörthe, Dr. (Projektkoordination)
  • Martin, Andreas, Dr. (Projektkoordination)
    • Deutsches Institut für Erwachsenenbildung (DIE)

Beteiligte Personen

Beteiligte Institutionen

Forschungsparadigma

Interventionsforschung als kooperative Theorieproduktion und Praxisgestaltung

Design

Empirisch, einschließlich historische Arbeit

Datenerhebung

  • (Quasi-) Experiment
  • Standardisierte Befragung (face to face, telefonisch, schriftlich, online)
  • Längsschnittuntersuchung (qualitativ, quantitativ)

Datenauswertung

  • analytisch

Förderung

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)